Insgesamt stehen pauschale Mittel in Höhe von 40.000 Euro zur Verfügung

Bis 15. Juli Anträge zur Denkmalförderung bei Gemeinde Finnentrop einreichen

Ein gelungenes Beispiel für Denkmalförderung in der Gemeinde Finnentrop
+
Ein gelungenes Beispiel für Denkmalförderung in der Gemeinde Finnentrop.

Denkmale sind Geschichtszeugnisse mit Erinnerungswert für eine Gemeinde, eine Region oder sogar das ganze Land. Die Gemeinde Finnentrop unterstützt daher gemeinsam mit dem Land NRW Denkmaleigentümer finanziell bei der Umsetzung kleiner Denkmalpflegearbeiten zur Sanierung und Instandhaltung der denkmalwerten Substanz ihrer Gebäude.

Finnentrop - Insgesamt stehen in diesem Jahr pauschale Denkmalpflegemittel in Höhe von 40.000 Euro zur Verfügung, die je zur Hälfte von der Gemeinde Finnentrop und dem Land NRW bereitgestellt werden. Zuschüsse für Denkmalpflege können von der Gemeinde Finnentrop bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten gewährt werden, maximal jedoch bis zu 10.000 Euro.

Interessierte Denkmaleigentümer können jetzt bei der Gemeinde Finnentrop Förderanträge für 2021 geplante Arbeiten zusammen mit einem Antrag auf Erteilung der erforderlichen denkmalrechtlichen Erlaubnis einreichen. Die Anträge sollen auch Pläne der Vorhaben, Handwerkerangebote und Bestandsfotos enthalten.

Über alle vollständigen Förderanträge, die bis zum 15. Juli gestellt werden, wird die Gemeinde Finnentrop im September entscheiden.

Neben der unmittelbaren Förderung durch Zuschüsse ist die Erhaltung von Baudenkmälern unter bestimmten Voraussetzungen auch steuerlich begünstigt.

Antragsunterlagen sowie weitere Informationen und die Broschüre „Unterstützung für Denkmäler in Nordrhein-Westfalen“ können auf der Homepage der Gemeinde Finnentrop, www.finnentrop.de, heruntergeladen werden.

Ergänzende Informationen gibt es bei Nora Eckert, Untere Denkmalbehörde der Gemeinde Finnentrop. n.eckert@finnentrop.de, Tel. 02721/512151.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare