Mit dem Auto in Überflutungsgebiet bei Frielentrop gefahren

Brite rauscht mit seinem Pkw ungebremst in die Lenne

+
Hier endete die Fahrt des Briten durch das Industriegebiet bei Frielentrop

Finnentrop. Ein Brite ist am Donnerstagabend mit seinem Pkw in der Lenne gelandet. Außer dem Schrecken und ein paar nassen Sachen trug er aber keinen Schaden davon.

Wie die Polizei berichtet, meldete sich am Donnerstagabend ein Brite gegen 19.21 Uhr per Notruf auf der Polizeileitstelle und teilte dem Einsatzbearbeiter in englischer Sprache aufgeregt mit, er befinde sich mit seinem Pkw im Wasser und könne das Fahrzeug nicht verlassen. "Mit einiger Mühe gelang es dem Einsatzbearbeiter herauszufinden, wo genau sich der Anrufer befand", so die Polizei. 

Offenbar hatte der Hilfesuchende mit seinem VW-Passat zunächst im Industriegebiet Frielentrop die Industriestraße befahren. Im Wendehammer am Ende der Straße führt dort eine schmale Verbindungsstraße über eine Brücke weiter in Richtung Lenhausen. Die Strecke ist allerdings für Kraftfahrzeuge gesperrt und lediglich als Rad-/ Fußweg nutzbar. Nachdem der Ortsunkundige die Brücke überfahren hatte, folgte er der parallel zur Lenne verlaufenden Straße hinab in eine Senke und fuhr mit dem Pkw bei Dunkelheit ungebremst in den überfluteten Bereich. Der Motor starb ab und ließ sich nicht mehr starten. 

Um zu verhindern, dass der Pkw voll Wasser lief, öffnete der Fahrzeugführer nicht die Tür. Die Streifenbesatzung konnte ihn schließlich davon überzeugen, den Pkw durch das Fenster der Fahrertür zu verlassen. So erreichte er schließlich auch unverletzt und einigermaßen trockenen Fußes die in geringer Distanz neben der Fahrbahn befindliche Böschung. Der Pkw wurde anschließend von der Feuerwehr mittels Seilwinde aus dem Wasser gezogen. Für den Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung beließ es die Streife bei einer mündlichen Verwarnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare