1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Finnentrop

Dank an Ehrenamtliche

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Jugendlichen hatten die Aufgabe, ein seetüchtiges Floß zu bauen, welche die Teilnehmer anschließend bei einer Wettfahrt übers Wasser tragen sollten. Ein Spaß für die ehrenamtlichen Jugendlichen des Hauses Habbecker Heide.
Die Jugendlichen hatten die Aufgabe, ein seetüchtiges Floß zu bauen, welche die Teilnehmer anschließend bei einer Wettfahrt übers Wasser tragen sollten. Ein Spaß für die ehrenamtlichen Jugendlichen des Hauses Habbecker Heide.

Finnentrop. Die jungen Ehrenamtlichen des Caritas-Zentrum Finnentrop unternahmen kürzlich einen Ausflug mit Ziel zum MOSAIK Outdoorzentrum am Sorpesee.

Strahlend blauer Himmel und 27 Grad Wärme passten wunderbar zur Fahrt einer Gruppe Jugendlicher zum Outdoorzentrum MOSAIK am Sorpesee. Die Mädchen und Jungen der Gruppe sind im Alter zwischen 12 und 18 Jahren, gehen in verschiedene Schulen und haben die unterschiedlichsten Hobbys.

Was sie vereint, ist ihre Arbeit als Ehrenamtliche im Caritas-Zentrum Finnentrop. Das ganze vergangene Schuljahr waren sie aktiv, haben Kinoabende und Bingo-Nachmittage durchgeführt oder sich als Spielpartner für „Mensch ärgere dich nicht“, „Rummy Cup“ oder Ähnliches zur Verfügung gestellt.

Die Senioren des Hauses Habbecker Heide, dem Altenheim des Caritas-Zentrum Finnentrop, genießen die Besuche der jungen Leute und wissen deren Einsatz sehr zu schätzen. „Es ist schon toll, dass die jungen Leute ihre Zeit hier bei uns verbringen“, so eine Seniorin nach einem der stets gut besuchten Bingo-Nachmittage.

Senioren genießen Besuche der Jugend

Der Förderverein des Caritas-Zentrum Finnentrop hatte es möglich gemacht. Und so konnten 13 Mädchen und Jungen zu dieser Abenteuerreise eingeladen werden. Organisiert und begleitet wurde der Ausflug durch die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen Ulla von Schledorn und Gertrud Dobbener, die als Ansprechpartner für die jungen Ehrenamtlichen im Haus Habbecker Heide fungieren.

Angekommen am Sorpesee, nach einer gründlichen Einführung in die Aufgaben und Regeln durch eine Mitarbeiterin des Outdoorzentrums, ging es los.

Drei Gruppen wurden gebildet und jede hatte zur Aufgabe, ein seetüchtiges Floß zu bauen, welche die Teilnehmer anschließend bei einer Wettfahrt übers Wasser tragen sollten. Als Material standen den Gruppen nur einige Kanister, Holzstangen und Bänder zur Verfügung. Erstaunlich war, wie kreativ die Aufgabe von allen drei Gruppen gelöst wurde.

Mit viel Gelächter ging es dann zu Wasser und tatsächlich trugen die Flöße ihre Erbauer mehr oder weniger komfortabel durchs Ziel. Beim anschließenden Picknick in der warmen Sonne wurde noch lange diskutiert, welches Floß denn nun das Beste gewesen sei. Ein rundherum gelungener Tag, an dessen Ende alle müde aber zufrieden die Heimreise antraten.

Auch interessant

Kommentare