1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Finnentrop

Dorfgemeinschaft Illeschlade erhält den RWE-Umweltpreis

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Insgesamt 1000 Euro gingen als Belohnung an die Preisträger des RWE-Umweltpreises 2006 aus der Gemeinde Finnentrop. Fotos: Pascal Polewka
Insgesamt 1000 Euro gingen als Belohnung an die Preisträger des RWE-Umweltpreises 2006 aus der Gemeinde Finnentrop. Fotos: Pascal Polewka

Insgesamt 2000 Euro wurden an engagierte Bürger überreicht

[IMGZOOM=import/bilder/R48-OE75220.jpg][/IMGZOOM] Finnentrop. (pp)

Die Dorfgemeinschaft Illeschlade wurde für ihr besonderes Engagement im Umweltschutz mit dem RWE Umweltpreis 2006 der Gemeinde Finnentrop ausgezeichnet. Auch anderen engagierten Bürgern, Vereinen und Schulen wurde für ihren ehrenamtlichen Einsatz für die Umwelt gedankt. Bürgermeister Dietmar Heß überreichte die Geldpreise und Dankurkunden gemeinsam mit Reiner Hirschhäuser von der RWE Westfalen-Weser-Ems AG, die den Umweltpreis auslobt und die Preise für die engagierten Bürger stiftet. Beide lobten den ehrenamtlichen Einsatz vieler Finnentroper in höchsten Tönen und dankten ihnen für ihre Taten und Projekte.

Die Dorfgemeinschaft erhielt den Umweltpreis für die naturnahe Umgestaltung innerörtlicher Waldflächen, pflanzte dabei unter anderem etwa 250 Sträucher und Laubbäume an. Daneben kamen zahlreiche andere Maßnahmen zur Verschönerung des Ortes, die ebenfalls vorbildlich zum Erhalt der Natur beitrugen. 300 Euro erhielten die Illeschlader für ihr Engagement.

Weitere Preisträger der so genannten Gruppe I für Vereine und Dorfgemeinschaften gingen an den Sportverein Rot-Weiß Ostentrop/Schönholthausen und den Heimatverein aus Lenhausen. Die Sportler haben als einer der ersten Vereine überhaupt eine Solaranlage auf ihrem Clubhaus angebracht, die Lenhauser wandelt das Gelände einer ehemaligen Tankstelle im Ort in eine Grünanlage um.

In Gruppe II für Kinder und Jugendliche gingen die Preise an den Kindergarten Panama in Bamenohl und das Kinder-Jugend- und Kulturhaus in Finnentrop. Deren Projekte "Müllverwertung ist gut, Müllvermeidung ist besser" und die "Waldwoche", überzeugten die fünfköpfige Jury. Als Dank gab es auch hier Urkunden und Geldpreise.

Neben dem Umweltpreis 2006 wurden auch die Preise für 2005 vergeben. Ausgezeichnet wurde hier Heinz Immekus, die Hauptschule Finnentrop, Raphael Josten, die SGV Abteilung, den Heimatverein Schönholthausen und den Heimatverein aus Ostentrop. Manche dieser Preisträger reichten ihre Projekte nicht selber als Bewerbung ein, sondern wurden von der Gemeinde für ihr vorbildliches Engagement für den Preis nominiert.

[IMGZOOM=import/bilder/R48-OE75220-1.jpg][/IMGZOOM]

Auch interessant

Kommentare