Drei neue Baugebiete für die Gemeinde

Finnentroper Verwaltung informiert über aktuelle Planungen für Neubaugebiete

Die Gemeinde Finnentrop stellte die Planungen für drei Neubaugebiete vor
+
Hier ein Plan des größten geplanten Baugebiets: Vorderste Schee II in Finnentrop.

Den aktuellen Stand in Sachen Neubaugebiete in Finnentrop stellten Bürgermeister Achim Henkel, Fachbereichsleiter Ulrich Hilleke und Bereichsleiter Oliver Scheermann in einem Pressegespräch vor. Drei Neubaugebiete – zwei „kleine feine“ und ein größeres – bieten zusammen rund 30 Bauplätze für Einfamilienhäuser.

Finnentrop - Entwicklung und Erschließung liegen ganz in Händen der Gemeinde Finnentrop, Achim Henkel: „Wir machen die Entwicklung selber, um die Kosten günstig zu halten“. Der Kaufpreis soll pro Quadratmeter unter 100 Euro bleiben, der genaue Preis hängt von der Entwicklung der Baupreise ab, eventuell geht es auch über die 100 Euro. „Der Preis ist absolut konkurrenzfähig“, so der Bürgermeister.

Das Interesse an Bauplätzen in der Gemeinde ist groß. Eine Bürgerbefragung hat gezeigt, dass die Nachfrage vor allem in Finnentrop hoch ist. Und da entsteht auch das größte Neubaugebiet.

Vorderste Schee II

In Finnentrop entstehen 22 bis 23 neue Bauplätze, die Grundstücke sind jeweils zwischen 600 und 800 Quadratmeter groß. Die Erschließung erfolgt über die Straßen In der Mark, Birkenstraße. Die erste Hälfte des Baugebiets soll bis 2022 erschlossen sein, die Bebauung kann dann Ende 2022 starten. Für die 22 Bauplätze gibt es bereits 78 Interessenten.

Am Kehlberg IV

In Ostentrop entstehen fünf Bauplätze in unterschiedlicher Größe, von 627 bis 1009 Quadratmeter. Die Erschließung wird vorbereitet und soll Ende 2021 bis Anfang 2022 beginnen. Die Bebauung soll dann in 2022 starten können. Für die fünf Bauplätze gibt es bereits 21 Interessenten.

Auf der Ennest, Fretter

Hier entstehen drei neue Bauplätze, jeweils etwa 680 Quadratmeter groß. Die Erschließung erfolgt über die Straße Am Weingarten. Die Erschließung startet im August, Ende des Jahres kann gebaut werden. Hier gibt es 16 Interessenten für drei Bauplätze.

Die Interessenten – hauptsächlich Einheimische aus den Orten selbst – werden nun angeschrieben, die Vergabe der Grundstücke erfolgt nach Antragseingang. „Der ein oder andere wird noch abspringen“, so die Verantwortlichen, denn in der Zwischenzeit hätten einige bereits an anderer Stelle einen Bauplatz gefunden.

Die Planungen konzentrieren sich allerdings nicht nur auf diese drei Gebiete. „Wir sind auch in anderen Orten unterwegs, insbesondere in Heggen“, so Bürgermeister Achim Henkel. Es soll weitere Baugebiete in Ortsrandlagen geben, aber auch die Verdichtung in den Orten ist geplant. In den vorgestellten Baugebieten entstehen nur Einfamilienhäuser, in Zukunft sollen in den großen Baugebieten aber auch Mehrfamilienhäuser und Wohnungen gebaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare