„Wau - Wissen adäquat umsetzen“ unterstützt Integration junger Migrantinnen

Eibach-Stiftung fördert In-Via-Projekt mit 5000 Euro

Das Foto zeigt Projektleiterin Annette Wedig mit einer der Teilnehmerinnen an „Wau“
+
Das Foto zeigt Projektleiterin Annette Wedig mit einer der Teilnehmerinnen an „Wau“.

Mit 5000 Euro unterstützt die Finnentroper Eibach-Stiftung die Projektarbeit von In Via - katholische Mädchensozialarbeit. Konkret geht es um „Wau - Wissen adäquat umsetzen“ für junge Migrantinnen.

Kreis Olpe /Finnentrop - „Für die weitere zusätzliche finanzielle Unterstützung und die vertrauensvolle Zusammenarbeit, die für die Durchführung dieses Projektes nötig ist, bedanken wir uns zudem recht herzlich bei der Eibach-Stiftung für die Spende in diesem Projekt“, so In Via.

„Nach zwei Jahren Sprachförderung mit digitaler Lernbegleitung ermöglicht In Via mit dem Projekt ,Wau – Wissen adäquat umsetzen` Migrantinnen die Möglichkeit, ihre erworbenen Sprachkenntnisse in die Praxis umzusetzen. Wissensvermittlung zu den Themen des Alltags, dem Leben in Deutschland als auch die Hilfestellung bei der Suche nach Möglichkeiten ins Berufsleben einzusteigen, stehen für das neue Projektjahr im Fokus“, schreibt In Via Olpe auf seiner Homepage https://invia-caritas-olpe.de.

Und weiter heißt es: „Da dieses innovative Angebot vom Sonderfonds für spezifisch armutsorientierte Dienste der Caritas gefördert wird, kann das digitale Lernpaket mit Sprachförderung und Rucksackwissen zum Leben in Deutschland für Migrantinnen kostenfrei angeboten werden.
Ein Smartphone ist für die digitale Lernbegleitung erforderlich. Der Großteil der Wissensvermittlung findet in erster Linie digital statt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare