1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Finnentrop

Eigenleistung und ein "Ja" vom Nachbarn

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Pfarrer Peter Roj (Fretter) und Pfarrerin Rose-Marie Warns (Finnentrop) stellten den Umbau unter den Schutz Gottes.  Foto: Friedhelm Tomba
Pfarrer Peter Roj (Fretter) und Pfarrerin Rose-Marie Warns (Finnentrop) stellten den Umbau unter den Schutz Gottes. Foto: Friedhelm Tomba

Elf Monate Bauzeit - 1150 Stunden ehrenamtlicher Einsatz: Der Arbeitsnachweis der Feuerwehrkameraden wurde mit "sehr gut" bewertet.

"Obwohl die Größe des Anbaus nicht als gigantisch bezeichnet werden kann, haben sie alle Großes geleistet."

Finnentrops Bürgermeister Dietmar Heß lobte während der Einweihungsfeier am Freitag die Eigenleistung der Löschgruppe Serkenrode. Das Zusammenspiel zwischen Gemeinde Finnentrop und Blauröcke funktionierte einwandfrei. Kein Wunder, das mit Aloys Weber, Ludwig Rasche, Joachim Blume, Michael Wullenweber, Oliver Scheermann und Ulrich Hillecke fast die gesamte "Task Force" der Verwaltung vertreten war.

Rede von Dank durchzogen

Geladene Gäste, Löschgruppenführer, Vertreter von Feuerwehren und Hilfsorganisatioenn, Gemeindebrandinspektor Peter Schmitz so wie Gemeindebrandmeister a. D. Siegfried Meyer überzeugten sich vor Ort von den neuen Räumlichkeiten.

Die Rede von Hauptbrandmeister und "Hausmeister" Uwe Menzebach war von Dank durchzogen. "Zahlreiche Sponsoren und Handwerker haben dazu beigetragen, diese Umsetzung im gestellten Preisrahmen möglich zu machen." Der lag bei 40.000 Euro, die vom Rat der Gemeinde "freigegebene Summe" wurde eingehalten.

Ein Mann stand während der Einweihungsfeier wie gewohnt bescheiden ganz hinten im Pulk der Gästeschar.

Dabei hatte der Grundstücksverkäufer mit seinem spontanen und unbürokratischen "Ja" für die schnelle Realisierung des Anbaus gesorgt.

Arnold Korte bekam als Nachbar und "Freund" der Feuerwehr lang anhaltenden Applaus.

Für den kirchlichen Segen waren Pfarrerin Rose-Marie Warns und Pfarrer Peter Roj zuständig. Die evangelisch-katholische Co-Produktion stellte Gebäude und die darin arbeitenden Menschen unter dem Schutz Gottes.

Auch interessant

Kommentare