Mit den Herausforderungen wachsen

Einschulungsfeier in der Bigge-Lenne Gesamtschule Finnentrop

66 neue Schüler wurden in der Bigge-Lenne Gesamtschule eingeschult.

Finnentrop – Unter dem Motto „Leben – Lernen – Wachsen“ schulte die Bigge-Lenne Gesamtschule 66 neue Schüler in Klasse 5 ein.

Begonnen wurde der feierliche Tag mit einem ökumenischen Gottesdienst in der St. Johannes-Nepomuk Kirche unter der Leitung von Pfarrerin Rose-Maria Warns und der Gemeindereferentin Kerstin Vieth. Passend zum Motto hatte die Religionslehrerin Michaela Mehlich mit ihren Gruppen ein kleines Anspiel vorbereitet. So wurde schnell deutlich: Wie ein Samenkorn die lebensnotwendigen Dinge wie Erde, Sonne und Wasser benötigt, braucht auch ein Kind sicheren Boden unter den Füßen, Beachtung und Fürsorge, um im Schulalltag zu wachsen. Die Kolleginnen Sandra Beyer, Heike Schürmann und Luise Adam begleiteten den Gottesdienst musikalisch. Mit einem kleinen Beutel voller verschiedener Samenkörner verließen die Schüler die Kirche in Richtung Schule. 

Während der folgenden Aufnahmefeier in der Mensa gestalteten die Wahlpflichtgruppen „Darstellen und Gestalten“ das diesjährige Programm und boten den Fünftklässlern und ihren Eltern einen Einblick in dieses Unterrichtsfach. Mit der „Fuchsjagd“, bei der nach einem langen und beschwerlichen Weg letztlich doch kein Wild erlegt wurde, stimmte Marius Klein mit seinem Jahrgang 7 die Gäste humorvoll auf die Feierstunde ein. 

Zahlreiche Herausforderungen nicht immer leicht

Anschließend richteten der kommissarischen Schulleiter Thorsten Vietor sowie der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Finnentrop Manfred Schloßmacher ihre Grußworte an die Gäste. Beide betonten, dass das Heranwachsen im Schulalltag mit seinen zahlreichen Herausforderungen nicht immer leicht sei, aber alle Fünftklässler an der Bigge-Lenne Gesamtschule zu jeder Zeit bei ihren Klassenleitungen ein offenes Ohr und Hilfe fänden. 

In Anlehnung an Astrid Lindgrens Pippi Langstrumpf verdeutlichte der kommissarische Schulleiter mit einigen Zitaten, dass es wichtig ist, seinen individuellen Weg zu gehen, indem man selbstbewusst ist, seine eigenen Träume lebt und positiv denkt, nicht immer mit dem Strom schwimmt, sondern sich bei Ungerechtigkeiten gegenüber anderen für diese einsetzt. Genauso wichtig sei es aber auch bei allem Lernen, hin und wieder Phasen der Ruhe einzulegen und trotzdem am Ball zu bleiben. 

Guter Start in die Gesamtschulzeit

Die Elternvertreterin Gudrun Kurz griff dieses wiederholend auf und wünschte allen neuen Fünfern und ihren Eltern im Namen der Schulpflegschaft einen guten Start in der Gesamtschule. 

Mit einem selbst erdachten und einstudierten Tanz verzauberte der DuG-Kurs 9 unter der Leitung von Canan Brüser die Zuschauer, bevor eine weitere DuG-Gruppe der Klassen 7 ihre Jahresarbeit präsentierte. 

Gemeinsam mit ihren Klassenleitungen Heike Schürmann und Luise Adam (Klasse 5a), Anke Vietor (Klasse 5b) sowie Jan-Frederick Heimes und Janet Fernholz (Klasse 5c) bezogen dann die Fünftklässler ihre neuen Klassenräume im Gebäudeteil „Lenne“, um sich einzurichten und gegenseitig kennen zu lernen. Währenddessen erhielten ihre Eltern von der Didaktischen Leiterin der Schule Karolina Jeremias und der Abteilungsleiterin Sandra Beyer Informationen zu den ersten Schultagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare