Ende für Haus Biggemann

Das Haus Biggemann (früher Oberstadt) war eines der ersten Gebäude des Ortes Finnentrop. Foto: Marita Sapp

Es war eines der ersten Häuser von Finnentrop - das Haus Biggemann auf der "Jenseite" der Lenne. In den nächsten Tagen wird es geräumt und soll im Zuge der Baumaßnahmen Bahnübergang Finnentrop 2012 abgerissen werden.

Das Haus Biggemann - früher Haus Oberstadt - hat eine bewegte Geschichte und könnte sicher so manches erzählen.

Das Gebäude ist eines der ersten der Gemeinde Finnentrop und gehörte den Brüdern Johannes und Martin Biggemann. Bevor sich durch den Bau der Bahn das uns bekannte Finnentrop entwickelte, gab es bereits den Ort Finnentrop, jetzt Altfinnentrop genannt.

Finnentrop zählte bis zur Neugliederung der Kommunen zum Amt Serkenrode, also zum Altkreis Meschede.

Das Hotel Haus Biggemann war immer ein Ort der Geselligkeit. Dort trafen sich die Bürger sowie die Vereine, unter anderem um ihre Versammlungen abzuhalten.

Aus alten Dokumenten ist ersichtlich, dass 1892 dort die Streich- und Blasmusikkapelle Finnentrop gegründet wurde. Der Sängerkreis Bigge-Lenne wurde dort am 2. April 1922 aus der Taufe gehoben. An diesem Tag vereinigten sich dort 28 Chöre aus der Region zu einem Dachverband, um die Chormusik zu fördern. Und auch der erste Übungsabend des 1946 gegründeten Stenografenvereins Finnentrop/Sauerland fand im Haus Biggemann statt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein Teil des Gebäudes als Nebenstelle des Fernmeldeamtes Siegen genutzt, weil der Bedarf an Anschlüssen stark anstieg.

Die Evangelische Kirchengemeinde hielt dort um das Jahr 1868 ihre Gottesdienste ab, bevor sie dafür einen eigenen Raum fand.

Abriss bis spätestens 2012

Und sogar als Apotheke war das Gebäude einmal im Gespräch. 1896 kaufte ein Sanitätsrat das Hotel Oberstadt. Da Finnentrop eine Apotheke benötigte und der Sanitätsrat aufgrund seiner Qualifikation eine hätte eröffnen dürfen, stellte er einen Antrag. Doch dieser wurde abgelehnt, da das Gebäude auf der Seite der Lenne lag, die damals dem Kreis Olpe zugeordnet wurde. Und dort gab es schon genügend Apotheken. Das alles sind nur kurze Auszüge aus der Historie des Hauses Biggemann.

Vor etwa zwei Jahren hat die Gemeinde Finnentrop das Haus erworben. Jetzt wird es weichen, um dazu beizutragen, die Verkehrsprobleme am Bahnübergang nach vielen Jahren des Ärgers endlich in den Griff zu bekommen. In Kooperation mit der Deutschen Bahn wird es demnächst abgerissen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare