1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Finnentrop

Wilfriede Tilke seit mehr als 40 Jahren für die Caritas in Heggen aktiv

Erstellt:

Von: Friedhelm Tomba

Kommentare

Bürgerpreis für eine Gruppe: das Team von „Unser Dorf hat Zukunft“ aus Serkenrode.
Bürgerpreis für eine Gruppe: das Team von „Unser Dorf hat Zukunft“ aus Serkenrode. © Friedhelm Tomba

Finnentrop/Serkenrode. Der Rat der Gemeinde Finnentrop beschloss einstimmig den Bürgerpreis 2016 an eine Einzelperson, ein Duo und an eine Gruppe zu verleihen. Am Donnerstag war es soweit: In der Schützenhalle in Serkenrode rückte zunächst eine „Einzelperson“ in den Mittelpunkt, die ihre vielfältige Arbeit still und bescheiden im Hintergrund ausführt.

Wilfriede Tilke aus Heggen ist seit mehr als 40 Jahren in der Caritas-Konferenz Heggen aktiv. Haussammlungen, Seniorentreffen, Tagesausflüge organisieren und wie selbstverständlich Kranke besuchen – nur ein kleiner Teil ihres ehrenamtlichen Engagements. „In ihrer Eigenschaft als Vorsitzende der Caritas arbeitet sie mit den Heggener Vereinen im Rahmen der Dorfhilfe zusammen. Einmal im Jahr veranstalten die örtlichen Vereine ein Fest, der Erlös kommt bedürftigen Personen in Heggen im Rahmen dieser Dorfhilfe zu Gute. Ohne öffentliche Aufmerksamkeit und völlig anonym führt Frau Tilke Besuche durch und übergibt den von der Dorfhilfe unterstützen Personen einen Geldbetrag.“ Die lobenden Worte von Bürgermeister Dietmar Heß und lang anhaltender Beifall bestätigten die Bürgerpreisverleihung.

Bürgermeister Dietmar Heß zeichnete Wilfriede Tilke mit dem Bürgerpreis 2016 aus. Fotos: Friedhelm Tomba
Bürgermeister Dietmar Heß zeichnete Wilfriede Tilke mit dem Bürgerpreis 2016 aus. © Friedhelm Tomba

Auch Martin Müller und Hartmut Vallentin, die ebenfalls in Heggen zu Hause sind, wurden durch die Verleihung in ihrer Arbeit bestätigt. Das Duo ist im Internetcafé für Senioren tätig und bietet auch älteren Menschen topaktuelle PC-Schulungen an. Jährlich finden zwei Kurse statt, „Word“ und „Internet“ kennen kein Alter. „Beide sind hervorragende Beispiele für die Möglichkeit, sich mit den im Beruf oder auch autodidaktisch erworbenen Kenntnissen dafür einzusetzen, dass andere den Anschluss an die Entwicklung der Gesellschaft behalten.“

Danach konnte Bürgermeister Heß die Namen von elf Preisträgern bekanntgeben: Pastor Werner König, Manfred Schmitt-Degenhardt, Mariela Florath, Elisabeth Daehnel, Hildegunde Loth, Irmgard Hölscher, Karin Bertels, Norbert Reuter sowie Werner und Gerhard Hüttemann konnten die Gruppenauszeichnung entgegen nehmen. Der Serkenroder Arbeitskreis „Unser Dorf hat Zukunft“ machte den Wettbewerb zu einer Erfolgsgeschichte. Die Daten sprechen für sich. 2013: 1. Platz Gemeindewettbewerb, 2014: 1. Platz Kreiswettbewerb, 2015: Bronze im Landeswettbewerb, 2016: 1. Platz Gemeindewettbewerb.

Der Bürgermeister erläuterte aber auch die „Nebeneffekte“, die bei allen Bewertungskommissionen bleibende Eindrücke hinterließen. „Der Arbeitskreis sieht seine Hauptaufgabe jedoch nicht in der Teilnahme an den Wettbewerben sondern darin, für die Attraktivität des Dorfes etwas in Gang zu bringen. Die Serkenroder könnten durchaus anderen Ortschaften einen Workshop anbieten, damit die lernen, wie man eine lebendige Präsentation gestaltet.“

Abgerundet wurde die Veranstaltung von Musikbeiträgen von Stefanie Koch und Hendrik Schörmann – und von der Reporterlegende „Manni“ Breuckmann. Der Mann vom WDR hielt die Festansprache und brachte witzige, sachliche und informative Geschichten rund um das Fußballgeschehen gekonnt rüber. Höhepunkt war eine „Live-Reportage“. Mario Götzes Siegtreffer zur Weltmeisterschaft in Brasilien und der einstudierte Torjubel in der Schützenhalle trieben „Manni“ zur Höchstleistung: Toooooor für Deutschland!

Reporterlegende Manni Breuckmann trug sich in das „Goldene Buch“ der Gemeinde Finnentrop ein.
Reporterlegende Manni Breuckmann trug sich in das „Goldene Buch“ der Gemeinde Finnentrop ein. © Friedhelm Tomba

Auch interessant

Kommentare