Arbeiten im Finnentroper "Finto" haben begonnen

Sauna-Umbau ist viel mehr als ein kleines "facelifting"

Der Plan für den künftigen Saunagarten.

Finnentrop - Fast unbemerkt – schließlich ist das Finnentroper Freizeitbad "Finto" derzeit wie alle Bäder geschlossen – hat pünktlich und wie geplant der Umbau und die Modernisierung der dortigen Sauna begonnen.

Etwa acht Monate wird es dauern, bis die Saunalandschaft umgestaltet ist und wieder eröffnet werden kann. Angesichts der aktuellen Corona-Krise eine derzeit nicht ins Gewicht fallende zusätzlich Einschränkung, wie Bürgermeister Dietmar Heß findet. Mit der Wiedereröffnung werde die Sauna kaum wieder zu erkennen sein.

Heß weiter: "Mehr als sechs lange Jahre hat die Finnentroper Kommunalpolitik über das Für und Wider einer größeren Investition in die Sauna gerungen. Die einen hielten es nicht für eine Kernaufgabe einer Kommune, eine attraktive Sauna vorzuhalten, anderen war die Investitionssumme zu hoch. Letztlich setzte sich eine Mehrheit aus unterschiedlichen Fraktionen durch, die der Meinung war, jedensfalls im bisherigen Zustand habe die Sauna kaum noch eine Perspektive und allein optische Korrekturen würden zwar viel Geld verschlingen, letztlich aber keinen Mehrwert bringen."

Überzeugt habe schließlich die aus einer Ausschreibung als Sieger hervorgegangene Generalunternehmerin, die Firma B&S Finnland Sauna (Dülmen), mit ihrem Gesamtkonzept. Dies beinhaltet eine komplette Umgestaltung, nicht nur ein kleines „facelifting“. Unter anderem erfolgt eine komplette Neugestaltung des Außenbereichs der Sauna. Im oberen Teil des Saunagartens wird eine neue Blockhaussauna entstehen, in der es möglich sein wird, das Angebot an Aufgusszeremonien zu erweitern, da hier eine entsprechende Raumhöhe vorhanden sein wird, anders als in den bisherigen Saunas im Innenbereich.

Ferner erfolgt eine Neugestaltung der Ruhe- und Liegeflächen im Saunagarten. Die Wege werden beleuchtet und im Winter beheizbar sein, so dass auch in dieser Jahreszeit der Saunagarten gefahrlos genutzt werden kann.

Im Bereich des Eingangs zu den Innensaunas wird unter dem überdachten Ruhebereich ein verglaster Kamin eingebaut, der sowohl vom Innen- als auch vom Außenbereich sichtbar sein wird.

Die bisherigen Innensaunas werden durch eine neue Kräutersauna, eine Ruususauna sowie ein Valobad ersetzt. Daneben wird es einen Eisbrunnen sowie eine neue Infrarotsauna geben. Außerdem erfolgen im Innenbereich Neugestaltungen der Nass-, Ruhe- und Umkleidebereiche.

Bürgermeister Heß besuchte den Start der Umbauarbeiten.

„Persönlich war ich sehr skeptisch, was das Investitionsvolumen angeht, jetzt aber freue ich mich für die Nutzer, die Gemeinde wir wider ein Stückchen attraktiver“, so Bürgermeister Dietmar Heß (CDU) bei einer Baustellenbesichtigung.

Für Umbau und Modernisierung des Saunabereiches ist eine Bauzeit von rund acht Monaten geplant, so dass mit einer Neueröffnung ab Ende November gerechnet wird. In dieser Zeit ist der Saunabereich geschlossen, der Badbereich wird wieder geöffnet, sobald die coronabedingte Schließung aufgehoben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare