23-Jähriger wollte Beamte schlagen

Notorischer Schwarzfahrer spuckt Polizisten ins Gesicht - und landet in der Zelle

+
Symbolfoto

Finnentrop - Ekliger geht es kaum: Ein 23-jähriger Mann hat am Montagabend Polizisten mehrfach ins Gesicht gespuckt. Er landete schließlich in der Zelle.

Wie die Polizei berichtet, meldete gegen 18 Uhr eine Anruferin einen "bereits mehrfach in Erscheinung getretenen 'Schwarzfahrer'", der einen Zug in Finnentrop nicht verlassen wollte und darin randalierte. 

Als die Beamten eintrafen, zeigte der 23-Jährige sich weiterhin aggressiv und reagierte nicht auf deren Anweisungen. "Nachdem er schließlich doch die Bahn verlassen hatte, zeigte er sich weiterhin unkooperativ und versuchte sogar, einer Beamtin ins Gesicht zu schlagen", teilt die Polizei mit. 

Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte

Daraufhin brachten die Polizisten ihn zu Boden und fixierten ihn. Dabei wehrte und sperrte er sich nicht nur, sondern spuckte den Polizisten sogar mehrfach ins Gesicht. 

"Zur Verhinderung weiterer Straftaten nahmen sie ihn in Gewahrsam. Sie schrieben eine entsprechende Anzeige, unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte", so die Polizei abschließend. 

Lesen Sie auch: 

Geliehene E-Bikes nicht zurückgebracht: Polizei fahndet mit Fotos nach Dieben

Betrunkener Autofahrer (28) wird erwischt - und setzt sich wieder ans Steuer

Vor einem Restaurant: Unbekannter überfällt Frau und flüchtet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare