„Lazos de Amistad - Bänder der Freundschaft“ macht seinem Namen alle Ehre

Finnentroper treffen kolumbianischen Präsidenten und Friedensnobelpreisträger

Lazos de Amistad Finnentrop Katholikentag in Münster
+
Eine Delegation des Finnentroper Vereins „Lazos de Amistad - Bänder der Freundschaft“ hat beim Katholikentag in Münster den kolumbianischen Präsidenten und Friedensnobelpreisträger Juan Manuel Santos getroffen.

Finnentrop/Münster. Eine Delegation des Finnentroper Vereins „Lazos de Amistad - Bänder der Freundschaft“ hat beim Katholikentag in Münster den kolumbianischen Präsidenten und Friedensnobelpreisträger Juan Manuel Santos getroffen.

„Wir konnten ihm kurz unser Projekt vorstellen. Ich habe ihm einen Flyer in die Hand gedrückt und er hielt seine Hand aufs Herz, als er unseren Namen ‚Bänder der Freundschaft‘ sah“, erzählt Irmgard von Spee aus Ahausen, die seit Jahren bei „Lazos“ aktiv ist. 

Der Verein setzt sich für den Austausch mit Studenten und Auszubildenden in Kolumbien ein. Der Finnentroper Alexander Sieler ist Initator des Vereins und hat das Treffen mit Santos ermöglicht. Sieler war im Vorfeld als Unterstützer im Komitee für den Besuch und das Protokoll des kolumbianischen Präsidenten aktiv. 

Auf dem Podium beim Katholikentag diskutierte Santos mit Vertretern aus Politik und Kirche über den Friedensprozess in Kolumbien. Knapp 20 Mitglieder von „Lazos de Amistad - Bänder der Freundschaft“ hörten in der ersten Reihe zu - allesamt erkennbar an weißen Polo-Shirts als Zeichen des Friedens. 

Mehr Informationen zu Lazos de Amistad gibt es unter www.lazosdeamistad.de im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare