Christoph Allebrodt und Petra Prochaska (Feinblech Systeme) jetzt Eigentümer 

Firmengelände Freiburg in Lenhausen verkauft - Mieter gesucht

+
Christoph Allebrodt und Petra Prochaska (Feinblech Systeme Lenhausen) kauften  das Areal der ehemaligen Familie Freiburg auf.

Lenhausen - Die Spekulationen um den Verkauf des 50.000 Quadratmeter großen Firmen-Areals der Familie Freiburg in Lenhausen haben ein Ende. Ab sofort werden Mietinteressenten gesucht.

Das Thema "kocht hoch“, wie Christoph Allebrodt (Geschäftsführer Feinblech Systeme) in einer Pressekonferenz berichtet. Seit 2012 haben Allebrodt und die Geschäftsführerin Petra Prochaska einen Teilkomplex der zwei Firmengebäude gemietet, seit Anfang Juli ist das Führungs-Duo in Besitz des gesamten Geländes, das über 34.000 Quadratmeter Firmenfläche (inklusive Unterkellerung) und 20.000 Quadratmeter Außenbereich verfügt.

Trotz der Investition, deren Summe nicht genannt wurde, stehen weitere Arbeiten an. Denn bis Juli war die Volksbank Grevenbrück Zwangsverwalter der leerstehenden Firmenhallen.

Kein bestimmtes Mieter-Klientel im Blick

„Zwangsverwalter machen häufig nur das Notwendigste“, deshalb stehen derzeit umfangreiche Dachsanierungen an. Doch der Erwerb war es Allebrodt und Prochaska wert. Nach dem die Produktionsstätte von Elspe nach Lenhausen verlegt wurde, hat das Ehepaar endgültig seine unternehmerische „Heimat gefunden“ und in diese in Form von neuen Maschinen 6,5 Millionen Euro investiert. 

Die Suche nach Mietern läuft bereits. Denn obwohl das Ehepaar jetzt in Besitz des ganzen Grundstücks ist, nutzt Feinblech Systeme lediglich einen Teilbereich. 18.000 Quadratmeter, die Unterkellerung inbegriffen, und der vierstöckige Büroturm sollen vermietet werden. An ein bestimmtes Mieter-Klientel haben die Geschäftsführer nicht gedacht. „Wir suchen Dienstleister aus Gewerbe, Industrie oder Logistik, die sich einmieten möchten“, erklärt Petra Prochaska. Und auch auf eine Mindestgröße bei der Vermietung möchten sich die Unternehmer nicht festlegen, zeigen sich flexibel. Die kleinste Halle sei circa 1600 Quadratmeter groß, kleinere Flächen könnten aber durch zusätzliche Trennwände ermöglicht werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare