MEC „Lenneschiene“ stellt Betrieb der Anlage in Grundschule Heggen ein

Fledermaustunnel wird geschlossen

Detailgetreu bis zur Bahnhofsuhr an der Wand ist die große Modellanlage des MEC „Lenneschiene“ im Keller der Grunddschule Heggen. Aber auch der Nikolaus, der auf seinem Schlitten durch die Luft saust, kann nichts an Siegfried Düsings Entschluss, die Anlage abzubauen, ändern. Foto: Hartmut Poggel

Heggen – Aus für den Fledermaustunnel bei Fehrenbracht! Aus für einen Maulwurf, der sich mühevoll aus der Erde gräbt.

Ebenso für einen Mönch, der in einer Grotte verschwindet. Dies alles und noch viel viel mehr gehört bald der Vergangenheit an: Der Modelleisenbahnclub (MEC) „Lenneschiene“ baut die mehr als 120 Quadratmeter große Anlage im Keller der Grundschule Heggen ab. 

Am Ende ziemlich allein 

Siegfried Düsing, treibende Kraft und „Chefmechaniker“ des Clubs, nennt Gründe: „Zum Ende war ich weitgehend auf mich gestellt. Aber ohne Unterstützung lässt sich diese Modellanlage nicht betreiben. Und so mache ich Schluss. Ein Hobby soll Spaß, nicht Ärger machen.“ Mehr als 2000 Stunden haben die Modelleisenbahner an ihrer Bahn gebaut. „Viele Teile sind beweglich, alles ist maßstabsgerecht den Originalen nachgebaut, digital gesteuert“, so Düsing.

Noch zwei Termine

Wer also noch einen Blick auf fast 30 unterschiedliche Loks, 150 Waggons, 200 Autos, Lkw, 130 Häuser, 400 Bäume und 1200 Figuren, eingebettet in eine Stadt- und Dorflandschaft mit unter anderem Schloss, Galopprennbahn, Rummelplatz, Gefängnis und und und sowie der Silhouette einer Hochgebirgslandschaft werfen und dies noch einmal „in Action“ erleben will, muss sich sputen. „Die Anlage steht am Wochenende während des Finnentroper Weihnachtsmarktes wieder im Rathaus. Endgültig Schluss ist Heiligabend. Dann gibt es das schon fast traditionelle ,Warten auf‘s Christkind‘ von 14 bis 16 Uhr. Am 27. Dezember beginnt der Abbau.“

Abbau ab dem 27. Dezember

Die Anlage, in die mehr als 15.000 Euro und weit über 2000 Arbeitsstunden eingeflossen sind, wird aber nicht verschrottet: „Der MEC Lüdenscheid übernimmt den Keller für seine Anlage, am 4. Januar beginnt der Teileverkauf. Was davon überbleibt, wird vom MEC übernommen.“

Düsing macht weiter

Der Werkzeugmacher i.R. Siegfried Düsing kann und will aber auch danach nicht von seinem liebsten Hobby lassen. „Das Werkeln“, wie er sein feinmechanisches Können nennt, „liegt mir im Blut“. Der MEC Lüdenscheid baut seine Anlagen aus 90x60 cm großen Modulen auf, für deren Aufbauten jedes Mitglied selbst verantwortlich ist. „Damit geht der Club auch in Ausstellungen.“ Fast selbstverständlich, dass auch der Heggener Hand anlegen wird.

Heggen wird OGS

Und noch eine Idee könnte konkret werden: Die Grundschule Heggen soll den „Offenen Ganztag“ einführen. Gut möglich, dass nachmittags im Keller der Schule „gewerkelt“ wird. Unter Anleitung eines akribischen Feinmechanikers, der so vielleicht seinen Spaß an handwerklichen Tätigkeiten weitergibt; möglicherweise auch zum Wohl von Industrie und Handwerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare