"Gefahr für Fußgänger"

Erst wieder am vergangenen Samstag rauschte ein Auto durch den Zaun. Andreas Sieler macht sich Sorgen um Spaziergänger und Kinder.

Ein Stück des Zaunes, der die Wiese am Hof Sieler begrenzt, liegt in Fetzen im Gras. Am Samstag vergangener Woche verlor dort, in der Kurve an der St.-Nikolaus-Kapelle, ein Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und landete in der Wiese.

"Das ist kein Einzelfall", sagt Andreas Sieler, "Das passiert hier immer wieder. Mindestens einmal im Jahr gibt es in dieser Kurve einen Unfall. Einmal wurde dabei ein Autofahrer durch zersplitterte Zaunlatten schwer verletzt."

In vielen Fällen gehen die Unfälle glimpflich ab.

"Hier muss etwas getan werden"

Doch manchmal fielen dabei Ladungen von den Lkw und einmal habe ein Lastwagen Blechplatten verloren. Sieler: "Wenn da jemand auf dem Bürgersteig gewesen wäre, wäre er schwer verletzt worden."

Und das ist auch der Grund, warum sich Andreas Sieler jetzt an die Öffentlichkeit wendet: "Hier gehen viele Menschen spazieren und vor allem Kinder kommen immer wieder hierher, um die Pferde auf der Wiese neben der Kapelle anzusehen und zu streicheln. Die Kurve ist eine große Gefahr für Fußgänger."

Die von Fahrzeugen stark frequentierte Industriestraße in Frielentrop weist neben der Kapelle eine leichte Steigung auf und besonders bei überhöhter Geschwindigkeit (50 km/h sind erlaubt) besteht die Gefahr, dass die Fahrzeuge in dieser Kurve nach rechts abdriften, besonders bei nasser oder glatter Straße.

"Hier muss etwas getan werden, bevor erst jemand zu Schaden kommt", so Andreas Sieler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare