Naturwissenschaftlicher Wettbewerb unter dem Thema "Alles Tinte"

Gesamtschüler nehmen an 17. Internationaler Jugend Science Olympiade teil

Schüler Marco Dräger führte zu Hause eigenständig mehrere naturwissenschaftliche Experimente durch.

Finnentrop – Anfang November fiel der Startschuss für die 17. Internationale Jugend Science Olympiade, kurz IJSO. Bei diesem Wettbewerb geht es darum, Schüler mit besonderem Interesse im naturwissenschaftlichen Bereich zu fordern, deren Wissensdurst durch Schule allein nicht gestillt werden kann. In diesem Jahr stand der Wettbewerb unter dem Thema „Alles Tinte“.

Der Wettbewerb ist aufgeteilt in vier Runden. In der ersten Auswahlrunde nehmen circa 4000 Schüler teil. Die vierte Runde ist das Bundesfinale mit 39 Teilnehmern, von denen am Ende sechs für das deutsche Nationalteam ausgewählt werden. 

Dieser besonderen Herausforderung stellten sich auch zwei Schüler aus dem Wahlpflichtkurs Naturwissenschaften der Jahrgangsstufe 8 der Bigge-Lenne-Gesamtschule Finnentrop. Yannik Dolle und Marco Dräger führten zu Hause eigenständig mehrere Experimente für die erste Auswahlrunde durch. Dabei fanden sie zum Beispiel heraus, dass sich eine Pflanze durch Tintenwasser färben kann oder wie mithilfe von Zucker, Tinte und Wasser die Bewegung kleinster Teilchen sichtbar gemacht werden konnte. Bei der Durchführung und Dokumentation wurden sie von ihren Lehrerinnen Janet Fernholz und Annika Sell unterstützt.

Zwar reichte es nicht für die Teilnahme zur zweiten Runde, aber vielleicht schaffen die beiden im nächsten Jahr den Sprung in die zweite Runde. Eine Urkunde für jeden Teilnehmer gab es trotzdem. Die Lehrerinnen wollen im nächsten Jahr, auch gerne mit weiteren Schülern, wieder am Wettbewerb teilnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare