1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Finnentrop

„Freifunk“ im Anflug

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hartmut Poggel

Kommentare

jhv gewerbeverein gemeinde finnentrop 2016 vorstand
Bernd Heisiep und Dirk Atteln (v.l.) warben mit Erfolg für stärkere Beteiligung an der Vorstandsarbeit. © Hartmut Poggel

Schönholthausen/Finnentrop. Das Thema „Freifunk“ beschäftigt auch den Gewerbeverein für die Gemeinde Finnentrop. Neben Wahlen und den Vereinsaktivitäten war „kostenfreies WLAN für alle“ das beherrschende Thema in der Jahreshauptversammlung im Gasthof Steinhoff in Schönholthausen.

Bis zum Herbstmarkt in Bamenohl am 25. September soll der Vorstand das Thema „freies WLAN“ vorantreiben und nach Möglichkeit schon Ergebnisse vorlegen. Der Vorsitzende Bernd Heisiep sieht in dieser Initiative eine gute Möglichkeit, sich als Verein nachhaltig ins Gedächtnis der Menschen in der Gemeinde zu bringen: „Damit unterstützen wir alle Menschen in der Gemeinde.“ Wie freies WLAN technisch aussehen kann, erläuterte Thomas Corte („Euronics XXL“/Attendorn), der am Aufbau des „free net“ in Attendorn beteiligt war (www.freifunk-biggesee.de). Das Ausscheiden des stellvertretenden Vorsitzenden Christian Krummenerl, der als dreifacher Vater mehr Zeit mit der Familie verbringen möchte, nahm der Vorstand zum Anlass, die Aussprache über personelle und inhaltliche Ausrichtung des 69 Mitglieder zählenden Vereins zu suchen. Geschäftsführer Dirk Atteln regte an, das „Themen- und Aufgabenfeld“ auch unter anderem in Richtung auf Fachkräftesicherung und -suche auszuweiten und noch mehr Bereiche des gesellschaftlichen Spektrums aufzunehmen. So soll beispielsweise die Kooperation von Schulen und Geschäfts- und Unternehmenswelt intensiviert werden. „Um noch aktiver zu werden, brauchen wir als Vorstand aber personelle Verstärkung.“ Dazu warb Bernd Heisiep für „Besuche von Vorstandssitzungen“, „um zu sehen, wie wir arbeiten“. Daraus könne eine situationsbedingte Mitarbeit resultieren. Mit diesem Modell zeigte sich die Versammlung sehr einverstanden und drei Mitglieder wollen sich in dieser punktuellen Form in die Vereinsarbeit einbringen. In diesem Zusammenhang schaute Bernd Heisiep schon nach vorn: Es besteht noch die Möglichkeit, sich mit Ideen für den Herbstmarkt am Sonntag, 25. September, in Bamenohl beim Vorstand zu melden: „Wir haben schon einiges, aber es besteht durchaus noch Luft nach oben.“ Der Tag ist zugleich ein verkaufsoffener Sonntag von 13 bis Uhr in der gesamten Gemeinde. Der Vorstand appellierte an die Mitgliedsbetriebe, sich an diesem verkaufsoffenen Sonntag stärker zu beteiligen. Der Posten des stellv. Vorsitzenden bleibt vorerst vakant, mit Heisiep, Atteln und Rainer Mehlhorn (Kassierer) ist der geschäftsführende Vorstand aber dennoch weiter handlungsfähig. Um 2017 nicht drei Beisitzer wählen zu müssen, wurde die Wahl der Beisitzerin Kerstin Mosch vorgezogen; sie wurde einstimmig bestätigt. Von der Öffentlichkeit vermutlich nahezu unbemerkt: Der „Firo“ feiert Zehnjähriges. 2006 wurde dieser „Finnentroper Euro“ als Geschenkgutschein mit Werten von 10, 20 und 50 Euro eingeführt. Er ist erhältlich in den Geschäftsstellen der Sparkasse Finnentrop und der Volksbank Bigge-Lenne im Gemeindegebiet und kann in allen dem Gewerbeverein angehörigen Geschäften eingelöst werden. Diesen „Firo“ will der Gewerbeverein „wiederbeleben“, u.a. durch verstärkte Öffentlichkeitsarbeit. Für die alljährliche Tombola mit der Sparkassenstiftung muss hingegen die Werbetrommel deutlich weniger gerührt werden. Ab Herbstmarkt sollen Lose an Mann und Frau gebracht werden, 2015 immerhin knapp 9800. Die Ziehung der Hauptpreise erfolgt dann wieder auf dem Weihnachtsmarkt am Rathaus.

Auch interessant

Kommentare