Eltern bereiteten neun Projekte vor 

Projektwoche bringt Fretteraner Schülern Afrika ganz nah 

+
Die Eltern begleiteten ihre Kinder auf der Reise durch die Welt Afrikas.

Fretter. Afrika lag eine Woche mitten im Frettertal. Der südliche Kontinent mit seinen Farben, Tänze und Rhythmen verbreitete sein Flair im Katholischen Grundschulverbund Frettertal. Kinder aus allen vier Jahrgängen der Standorte Fretter und Schönholthausen schlossen sich während der Projektwoche „Afrika“ zu einer überdimensionalen Klasse zusammen.

„Mit allen Sinnen konnten unsere Schüler und Schülerinnen in den verschiedenen Projekten Erfahrungen machen. Lernen einmal anders: Für viele Kinder eine erlebnisreiche Woche, an die sie sich noch lange gerne zurück erinnern werden. Zwei der insgesamt neun Projekte wurden von den Eltern vorbereitet und durchgeführt, 46 Eltern haben uns unterstützt und uns ihre Zeit geschenkt. Dafür ein riesiges Dankeschön,“ unterstreicht Schulleiterin Brigitta Wichtmann. Zudem begrüßte sie auch Peter Mußler, unter dessen Regie 2009 eine Schulpartnerschaft mit der „Tobias Hainyeko Primary School“ in Namibia gegründet wurde. Der Erlös der Projektwoche im Frettertal geht an die Schule in Afrika.

Die Kinder tanzten zu "Waka Waka" der Sängerin Shakira.

Am Standort Fretter ging es derweil hoch her. Trommler, Zauberer und wilde Tiere läuteten in der Turnhalle mit Shakiras „Waka Waka“ Tanz Vorführungen ein. In den Klassenräumen wurden afrikanische Geschichten dargestellt und gestaltet; Gipsmasken und Ketten gebastelt. Auch die Küche aus Afrika wurde mit in die Projektwoche einbezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare