Das Alter bleibt nur eine Zahl

Habbecker Heide: Ehrenamt aus Sicht zweier Generationen

Justus Mennekes und Marlies Schulte engagieren sich ehrenamtlich im Haus Habbecker Heide in Finnentrop.

Finnentrop – Zwölf und 85 sind zwei Zahlen, die die ganze Bandbreite des Ehrenamts im Haus Habbecker Heide, dem Seniorenhaus im Caritas-Zentrum Finnentrop, beschreiben. Zwölf Jahre ist Justus Mennekes und engagiert sich seit Februar dieses Jahres ehrenamtlich. 

Er begleitet einmal in der Woche ein Bewegungsangebot im Haus Habbecker Heide. Der derzeit jüngste Ehrenamtliche hilft dabei, die Bewohner zum Angebot zu begleiten und „turnt“ mit. Er bringt mit seinem Eifer die Teilnehmenden zum Schmunzeln und motiviert zum Mitmachen.

Marlies Schulte ist 73 Jahre älter als Justus, engagiert sich seit 2006 und ist eine der aktivsten Ehrenamtlichen im Caritas-Zentrum. Sie hilft mit beim Organisieren der wöchentlichen Andachten, ist Waffelbäckerin, Spielpartnerin, Geburtstagsbesucherin, Blumengießerin, Gesprächspartnerin und unterstützt das Betreiben des Kiosks. Außerdem begleitet sie (fast) alle kulturellen Veranstaltungen im Haus Habbecker Heide.

Marlies und Justus sind ein Beispiel dafür, dass das Alter im Ehrenamt keine Rolle spielt. Junge Ehrenamtliche lernen Verantwortung und Pflichtgefühl. Sie entwickeln Einfühlungsvermögen und lernen die Lebenswelt von Senioren kennen. Die älteren Ehrenamtlichen geben durch ihren Einsatz etwas zurück, fühlen sich gebraucht und motivieren Bewohner, aktiv zu bleiben.

Was Jung und Alt, Frauen und Männer im Ehrenamt verbindet, ist die Freude am Zusammensein mit Menschen.

Informationen zum Ehrenamt gibt es telefonisch unter Tel. 02721/9762-7022 im Haus Habbecker Heide.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare