Bildungsreise der "Fußballhelden"

Heggener Tim Schneider erlebt „unvergessliche Tage“ mit dem DFB in Spanien

Tim Schneider vom SV Heggen (r.) nahm an der DFB-Bildungsreise nach Spanien teil, Alexander Klur aus Eslohe ebenfalls, er aber als FLVW-Referent.

Heggen/Barcelona. Tim Schneider, engagierter Juniorentrainer des SV Heggen, verbrachte auf Einladung der DFB-Agentur KOMM MIT „fünf unvergessliche Tage“ in Spanien.

200 Ehrenamtliche, einer aus jedem Fußballkreis Deutschlands, nahmen an dieser „Fußballhelden-Bildungsreise“ nach Santa Susana, unmittelbar vor den Toren Barcelonas an der Costa Maresme teil, organisiert durch KOMM MIT. KOMM MIT veranstaltet unter anderem seit 35 Jahren internationale Jugendfußballturniere in ganz Europa.

Nachwuchstrainer Tim Schneider berichtet von seiner Zeit in Spanien als „in vielerlei Hinsicht lehrreiche Erfahrung“. Schneider: „Natürlich standen die Theorie- und Praxiseinheiten im Vordergrund“, welche von Referenten der einzelnen Landesverbände geleitet wurden. „Darüber hinaus ist es jedoch auch immer wieder Gold wert, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und sein persönliches Netzwerk zu erweitern, besonders in diesem großen Umfang“, berichtet der B-Juniorentrainer der JSG Finnentrop/Heggen, der im Sommer A-Junioren übernimmt und mittelfristig ein Engagement im Seniorenbereich anstrebt. Ein „lustiger Zufall“, so Schneider, war es, dass mit Alexander Klur aus Eslohe noch ein zweiter Südsauerländer an der Reise teilnahm, Klur allerdings als FLVW-Referent.

Auf Krücken ins legendäre Camp Nou

Neben allen fußballbezogenen Themen erhielten die Teilnehmer zudem Einblicke in die Arbeit von KOMM MIT. „Was die Mädels und Jungs leisten, ist der Wahnsinn. Uns fehlte es an absolut nichts. Da kann man gar nicht oft genug ,Danke‘ sagen“, lobt der Heggener den Einsatz des Organisationsteams.

Zudem erhielten alle Teilnehmer medizinische Betreuung durch DFB-Arzt Dr. Thorsten Dolla sowie zwei Physiotherapeuten: „Das war bei mir, wohl oder übel, auch bitter nötig“, erklärt der 25 Jährige, der sich in der zweiten Praxiseinheit auf einem der harten Kunstrasenplätze in Tordera einen doppelten Bänderriss zuzog.

So ging es zur Besichtigung ins legendäre Camp Nou sowie zu zahlreichen anderen Programmpunkten mit dickem Tape-Verband und auf Krücken: „Vielleicht lässt mich der Kreis aus Empathie ja nochmal mitfahren, sodass ich auch die Praxiseinheiten nochmal durchziehen kann“, sagt Schneider mit einem Augenzwinkern.

Die gute Laune ließ er sich jedenfalls nicht verderben: „Ob mit oder ohne Krücken: Es war nichtsdestotrotz eine großartige Erfahrung – nicht nur als hervorragende Möglichkeit zur Weiterbildung als Trainer, sondern auch zur Weiterentwicklung als Mensch.“

KOMM MIT ist für Tim Schneider ein „gelebtes Beispiel internationaler Solidarität und positiven menschlichen Zusammenlebens“.

Auch im kommenden Jahr wird wieder eine DFB-Bildungsreise nach Spanien stattfinden, deshalb rät der Teilnehmer vom SV Heggen: „Engagiert Euch ehrenamtlich, seid präsent und nehmt vielleicht demnächst selbst einmal an dieser grandiosen Erfahrung teil.“

SV Heggen feiert 90-jähriges Bestehen

Für den 25jährigen Heggener geht es indes sofort mit Fußball weiter. In den Pfingstferien ist er unter anderem hauptverantwortlich für die Premiere des Feriencamps der Real-Madrid-Fußballschule am Heggener Daspel; stattfindende der offiziellen , wenige Tage später feiert der SVH sein 90jähriges Bestehen mit einem großen Sportfest, unter anderem mit einem Spiel der Traditionself von Borussia Mönchengladbach („Weisweiler-Elf“) und einem überregionalen Jugendturnier, an dem unter anderem Werder Bremen und der FC St. Pauli teilnehmen.

Auch die Teilnahme an den nächsten Lizenz-Lehrgängen und diverse Hospitationen stehen in diesem Jahr noch für Tim Schneider an: „Aber leider erst, wenn mein Bein wieder voll belastbar ist!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare