Angst vor dem Wasser genommen

In Finnentrop: Integrative Schwimmkurse abgeschlossen

Einige Teilnehmerinnen des Kurses während des gemeinsamen Abschlusses.

Finnentrop. Seit Jahresbeginn haben 14 Frauen mit Migrationshintergrund erfolgreich an zwei zehnwöchigen Schwimmkursen teilgenommen. Jetzt trafen sich die Frauen im Begegnungszentrum Bamenohl (BZB), um zusammen mit den Initiatoren den erfolgreichen Abschluss dieses Integrationsprojektes zu besprechen.

Initiiert wurde die Aktion von der Gemeinde Finnentrop, dem kommunalen Integrationszentrum, dem Kontaktbeamten für muslimische Belange der Kreis Polizei Olpe, dem Stützpunktsportverein „Wasserfreunde Finnentrop“, dem Stützpunktsportverein Skiclub Oberhundem und dem Kreissportbund Olpe.

Stolz berichten die Teilnehmerinnen, dass Kursleiterin Katharina Lißek ihnen die Angst vor dem Wasser nehmen konnte – einige sind bereits in der Lage, selbstständig zu schwimmen. Alle waren sich einig, dass Bewegung und Schwimmen im Wasser sehr viel Spaß macht.

Ziel des Projektes war es, die Frauen in die Lage zu versetzen, mit ihren Kindern schwimmen zu gehen und so gemeinsam die Freizeit zu gestalten, so die Initiatoren. Das gemeinsame Schwimmen und das damit einhergehende gesteigerte Selbstwertgefühl trage zur Integration bei.

Die Organisatoren hoffen nun darauf, dass diese Idee, wie auch die bereits im Sommer 2018 angebotenen Fahrradkurse, von anderen Institutionen aufgegriffen werden und so viele neue Mitbürger das Schwimmen erlernen können.

Die Kooperationspartner werden nach den Sommerferien weitere Schwimmkurse anbieten. Anmeldungen nimmt Anna Hoffmann (☎ 02721/7153371) vom Begegnungszentrum Bamenohl entgegen. 

Für weitere Informationen steht die Fachkraft „Integration im Sport“ zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare