Jungschützen ziehen ihre Jahresbilanz

Neue Ideen bringen über 15 neue Mitglieder

Finnentrop. (SK)

Als sich sieben engagierte Jungschützen des Finnentroper Bürgerschützenvereins vor einem Jahr zusammensetzten, um neue Ideen für die Jugendarbeit des Schützenvereins zu überlegen, erhofften sie sich genau den Erfolg, der im Laufe des vergangenen Jahres zu erkennen war. Als erster Schritt wurde ein Jungschützen-Gremium gebildet, das sich in Zukunft um die Jugendarbeit des Vereins kümmern sollte. An dessen Spitze wurde Daniel Ruhrmann zum Jungschützen-Sprecher gewählt, dem Philipp Schulte als Vertreter zur Seite steht.

Einheitliche Polo-Shirts

Bei der ersten Jungschützenversammlung wurde in Absprache mit dem Vorstand die Anschaffung einheitlicher Polo-Shirts und die Gründung einer Jungschützenkorporalschaft beschlossen. Bereits im ersten Anlauf konnte so der Jungschützenkönig im Festzug von 25 begeisterten Jugendlichen begleitet werden.

Nach einem Rückblick auf das Schützenfest konnte das Gremium einen großen Erfolg verzeichnen, fand doch die Aktion im gesamten Verein positive Resonanz. Seitdem gingen etwa 15 Neuanmeldungen ein.

Auf dem Kinderschützenfest im September waren einige Jungschützen aktiv vertreten.

Die Gemeinschaft der Jungschützen wurde auch durch gemeinsame Abende im Laufe des Jahres gestärkt.

Jungschütze bis zum 23. Lebensjahr

Bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag stimmten die Bürgerschützen dem Antrag auf Hochsetzung des Jungschützenalters bis 23 Jahren zu.

Auch in diesem Jahr sind wieder mehrere Aktivitäten auch über das eigene Schützenfest hinaus geplant. So ist für den Abend des diesjährigen Kinderschützenfestes im September eine Jungschützendisko in der "Hölle" der Festhalle vorgesehen. Weiterhin hofft das Jungschützen-Gremium auf die Unterstützung der Bürgerschützen und würde sich über weiteren Zuwachs freuen. Für Anregungen und Interessenten stehen Daniel Ruhrmann Tel. 02721/6313) und Philipp Schulte (philipp.schulte@telekom.de) zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare