„Mit Herz und Hand für junge Menschen in Kolumbien“

"Lazos de Amistad" und "TABOR" veranstalten Wochenende zur Entwicklungsarbeit

"Lazos de Amistad" und das jugendspirituelle Netzwerk "TABOR" veranstalten ein Wochenende zur Entwicklungsarbeit.

Finnentrop/Altenhundem - Unter dem Motto „Mit Herz und Hand für junge Menschen in Kolumbien“ veranstaltet das deutsch-kolumbianische Partnerschaftsprojekt „Lazos de Amistad – Bänder der Freundschaft“ erstmalig zusammen mit dem jugendspirituellen Netzwerk „TABOR“ vom 16. bis 18. Oktober ein Wochenende zur Entwicklungsarbeit im Jugendhof Pallotti in Altenhundem.

Seit neun Jahren engagieren sich junge Menschen aus der Region und mittlerweile auch darüber hinaus für junge sozial benachteiligte Menschen in Kolumbien, welche durch das Projekt finanziell und ideell in ihrer weiterführenden Bildung, also in Studium oder Ausbildung, unterstützt werden. „Wir haben damals mit einem jungen Menschen begonnen und unterstützen mittlerweile über 40“, erzählt die aus Glinge stammende Katharina Rohr. Vor Ort wird das Projekt von zwei Vinzentinerpatres und einem Vorstand aus Geförderten geleitet. 

Das Lazos-Wochenende ist zunächst dreigeteilt: Auseinandersetzung mit dem Projekt vor Ort, das Kennenlernen des Landes Kolumbien, bei diesem Mal mit dem Schwerpunkt auf dem Thema Wirtschaft und Armut, sowie Workshops zum Weiterentwickeln der Vereinsarbeit in Deutschland mit entsprechenden Ideen und Aktionen. Der Titel des Projekts „Bänder der Freundschaft“ ist in vieler Hinsicht Programm: Im Sinne der Völkerverständigung ist auch eine Videokonferenz mit den Projektpartnern in Kolumbien geplant. 

Wichtig ist den Verantwortlichen aber auch der kulturelle Teil, wie Larissa Reuber aus Attendorn berichtet: „Samstag führen wir immer einen kolumbianischen Abend durch, mit landestypischem Essen und kolumbianischer Musik.“ Da ist es nahe liegend, dass auch in Deutschland lebende Kolumbianer unter den Teilnehmern des Wochenendes sind. 

Dass dies erstmalig mit dem jugendspirituellen Zentrum TABOR stattfindet, freut Alexander Sieler aus Schönau sehr: „Wir nutzen hier Synergieeffekte für eine gute Sache, die christliche Haltungen wie Solidarität und konkrete Nächstenliebe fördert und Brücken über Kontinente hinweg baut. Das passt zu LAZOS wie zu TABOR.“ 

Besonders Jugendliche ab 16 Jahren und junge Erwachsene sind zur Teilnahme von Freitag, 18 Uhr bis Sonntagmittag eingeladen. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 20 Euro pro Person. Die gesetzlichen Corona-Schutzmaßnahmen werden eingehalten. Infos und Anmeldung über info@lazosdeamistad.de oder 0160/94471896.

Kommentare