Mangelware Wasser

Löschzug Finnentrop probt den Ernstfall in Sange

+
Über 50 Feuerwehrleute aus Finnentrop, Heggen und Bamenohl nahmen jetzt an einer Übung in Sange teil.

Finnentrop/Sange – Feuer in einem Schweinestall in Sange – so die angenommene Lage der Zugübung des Zuges 1 der Feuerwehr der Gemeinde Finnentrop am vergangenen Wochenende. Die Löschgruppen aus Finnentrop, Heggen und Bamenohl wurden alarmiert und über 50 Feuerwehrleute nahmen an der Übung teil.

In dem abgelegenen Bereich war es eine besondere Herausforderung, die Wasserversorgung sicherzustellen. Die ersten Kräfte vor Ort konnten natürlich die Wasservorräte aus den Fahrzeugen nutzen – die waren jedoch schnell verbraucht. 

So sollte bei der Übung eine ausgefallene Technik zum Einsatz kommen. Zu einem rund 1000 Meter entfernten Wasserauffangbecken, das mit 70.000 Liter Wasser gefüllt war, legten die Einsatzkräfte Schläuche. Mit einer Pumpe wurde das Wasser in einen Zwischenbehälter gepumpt. Von hier wiederum wurden die einzelnen Fahrzeuge – inklusive der Drehleiter – versorgt. 

Pendelverkehr als Wassertransport

Während sich die Einheit Finnentrop mit der Wasserentnahme und die Einheit Heggen mit der Wasserabgabe beschäftigte, waren die Bamenohler Einsatzkräfte mit der Fortleitung des Wassers zum Schweinestall von der Wasserentnahmestelle beschäftigt. Parallel dazu richteten die Einheiten mit zwei Fahrzeugen aus Heggen und Bamenohl einen Pendelverkehr ein, der Wasser zum Einsatzort brachte. 

Zugführer Ralf Vollmert und sein Stellvertreter Frank Baltes waren sehr zufrieden mit der Übung, die gezeigt hat, dass die Finnentroper Feuerwehr im Ernstfall gut vorbereitet und bestens ausgestattet wäre.

Zugübung Feuerwehr Finnentrop

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare