1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Finnentrop

Lukas Hoffmann ist neuer Schützenkönig in Rönkhausen

Erstellt:

Kommentare

null
Grenzenlose Freude: Lukas Hoffmann jubelt (2.v.r.) nach seinem Siegtreffer zusammen mit seinem Vater Hubertus Hoffmann (r.) und seinem Kumpel Fabian Hüttemann ( 2.v. l.). © Aron Sonderkamp

Rönkhausen. Zum dritten Mal kämpfte Lukas Hoffmann bereits um die Königswürde in Rönkhausen. Ganz nach dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“, sicherte er sich in diesem Jahr mit dem 133. Schuss den Ehrentitel.

Pastor Rudolf Myslewicz eröffnete am Montagmorgen um 11 Uhr mit seinem Schuss das Vogelschießen am Sportplatz des TV Rönkhausen. Danach ging zuerst alles sehr schnell: Bereits mit dem zehnten Schuss sicherte sich Thomas Gruß die Krone. Direkt danach, im elften Schuss, holte sich André Ermes das Zepter und mit dem zwölften Schuss, abgefeuert von Christoph Schulte, fiel auch der Reichsapfel. 

Abgesehen von den drei Insignien erwies sich das Wappentier allerdings als sehr robust. Bis zum 108. Schuss wackelten weder der Körper des Vogels, noch die Flügel. Doch mit dem 109. Schuss von Johannes Hoffmann fielen sowohl Flügel als auch Körper. Hoffmann bekam dies erst gar nicht mit, weil er bereits auf dem Rückweg vom Schießstand war. Nach kurzer Verwirrung, ob Johannes Hoffmann nun der neue König ist, stellte sich heraus, dass noch eine kleine Holzplatte im Kugelfang hing. So ging es also Schuss um Schuss weiter. Die Entscheidung fiel nach einer Stunde, 15 Minuten und 133 Schüssen. Diesen letzten Schuss gab Lukas Hoffmann ab. Er war einer der acht übrig gebliebenen Titelanwärter. Der 29-jährige Projektmanager, der nebenbei Fußball in der zweiten Mannschaft des TV Rönkhausen spielt und im KC „Geh in Heim“ kegelt, erfüllte nicht nur sich selbst damit einen Traum. Sein Vater Hubertus Hoffmann schien sich fast noch mehr zu freuen. Ihm kamen sogar die Tränen. Kein Wunder, denn Hubertus Hoffmann versuchte sich selbst 25 Mal vergebens an der Vogelrute. Auch Lukas‘ Lebensgefährtin Janine Hoffmann freute sich sichtlich, nachdem die 23-jährige Erzieherin die Überraschung verdaut hatte. Die Entscheidung überhaupt zu schießen, fiel nämlich erst am selben Morgen. „Ein Blick genügte und wir wussten: Wir beide schießen heute auf den Vogel“, verriet Hoffmanns Kumpel Fabian Hüttemann. 

null
Lukas Hoffmann mit seiner Königin Janine Hoffmann. © Aron Sonderkamp

Bereits zum Auftakt des Schützenfestes, am Samstag sicherte sich Jannik Jehl den Gecktitel. Der 18-jährige holte den Geck in Form eines hölzernen Fußballs mit dem 82. Schuss aus dem Kugelfang. Bereits zum zweiten Mal versuchte er sich an der Vogelrute, weil „das Geck-Schießen nur Vorteile und keine Verpflichtungen mit sich bringt“. Dieses Jahr konnte er sich nun erfolgreich gegen seine 50 Mitbewerber durchsetzen. Jehl macht eine Ausbildung zum Dachdecker und zu seinen Hobbies gehören das Angeln und Musik machen. Als Königin wählt sich der „Geck-König“ Angelina Schulte. Sie ist 16 Jahre alt und geht noch zur Schule. 

null
Jannik Jehl (mittig) ist neuer "Geck"-König.

Im Rahmen des Schützenfestes wurden noch zwei Ehrungen durchgeführt: Michael Vollmert, 2. Kassierer, der 2012 im Vorstand ist und Bernd Schmidt, Oberfähnrich im Offizierscorps, der seit 2006 bei den Offizieren ist, wurden für ihre Verdienste ausgezeichnet.

Auch interessant

Kommentare