1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Finnentrop

Musik gelebt im Frettertal

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Planungsteam von jeweils ein bis zwei Personen aus den Vorständen aller musizierenden Vereine aus dem Frettertal.
Das Planungsteam von jeweils ein bis zwei Personen aus den Vorständen aller musizierenden Vereine aus dem Frettertal.

Ein großes Benefizkonzert mit allen zwölf musizierenden Vereinen des Frettertals findet am Samstag, 28. September, um 19 Uhr in der Schützenhalle Fretter statt.

Fretter.

Tambourcorps, Chöre und Musikvereine – das Frettertal hat sehr viel zu bieten in Sachen Musik. Bisher gab es jedoch keine gemeinsame Veranstaltung, um genau dieses unter Beweis zu stellen. Das ändert sich nun. Bereits seit vergangenem Herbst planen die Vorstände der insgesamt zwölf musizierenden Vereine aus Fretter, Serkenrode, Ostentrop und Schönholthausen das Benefizkonzert „Musik gelebt im Frettertal“.

„Die Idee zu einem gemeinsamen Konzert entstand während des Heinkeltreffens in Schönholthausen. Hier hatten mehrere musizierende Vereine die Bewirtung übernommen. Die Zusammenarbeit klappte so gut, dass wir abgemacht haben, in Zukunft öfter zusammen zu arbeiten. ,Musik gelebt im Frettertal’ ist jetzt der erste große Schritt hin zu einer intensiveren Zusammenarbeit“, erklärt Bernd Röhrig, Vorsitzender des MGV Ostentrop und einer der „Urväter“ der Idee. Einige „Stolpersteine“ galt es gleich während der ersten Treffen zu beseitigen.

MGV Fretter ist Veranstalter

So musste auch ein offizieller Veranstalter gefunden werden. Der MGV Fretter hat sich dazu bereit erklärt. Das ist notwendig, denn die Aufgaben, die im Vorfeld eines solchen Benefizkonzerts erledigt werden müssen, sind sehr umfangreich.

„Unser Ziel ist es, den Menschen aus dem Frettertal und der Umgebung am 28. September mit der gesamten Bandbreite der heimatlichen Musik zu unterhalten und natürlich mit einem rundum gut durchdachten Fest samt abendlicher Tanzmusik des Musikvereins Schönholthausen eine Freude zu bereiten“, so Gerd Klinkhammer, Vorsitzender des MGV Fretter, der die Planungstreffen koordiniert und moderiert.

Die Erlöse der musikalischen Benefizveranstaltung sollen gesplittet werden. Sie werden zu gleichen Teilen an Camino, den Hospizdienst der Caritas, das St. Elisabeth Hospiz in Altenhundem und an das Entwicklungsprojekt in Peru von Vikar Mariusz Maziarka gehen.

Alle Musiker und Musikgruppen aus dem Frettertal, die gerne mit Beiträgen das Programm des Abends bereichern möchten, können sich per E-Mail bis 1. Juli unter julia-duennebacke@gmx.de anmelden.

Auch interessant

Kommentare