Neue Brücken schlagen

Neues Projekt: "Mein Hobby! - Dein Hobby?" 

+
Die Mitglieder der „kleinen Sozialraumkonferenz“ setzen auf den Erfolg des Projekts.

Finnentrop – Die „kleine Sozialraumkonferenz“, bestehend aus Vertretern von Kindergärten, Schulen und Jugendeinrichtungen Finnentrops, startet in Kooperation mit örtlichen Vereinen die Initiative „Mein Hobby! Dein Hobby?“. Mit dem Projekt werden neue Brücken geschlagen.

Die Idee: Viele Vereine – und so auch im Ort Finnentrop – verzeichnen sinkende Mitgliederzahlen. Gleichzeitig sind viele Kinder und Jugendliche auf der Suche nach einer sinnstiftenden Freizeitgestaltung. Junge Menschen, die bereits im Sport- oder Musikverein aktiv sind, sollen zum Botschafter für ihre jeweiligen Hobbys werden und Freunde zum Probetraining einladen. 

Der Ablauf

Jeder Schüler, der in einem Verein aktiv ist, lädt zwei Freunde zur Probe oder Trainingseinheit ein. Die Gäste dokumentieren auf einem Laufzettel ihre Erfahrungen und bewerten die Einheit. Die Vereine bestätigen den Besuch der Gast-Teilnehmer. Ebenso werden Trainigsort- und Zeit dokumentiert. Dabei können verschiedenste Hobbys ausprobiert und bewertet werden.

Zum Abschluss liegen die Bewertungsbögen unter anderem in den Klassenräumen aus, sodass alle Schüler sich ein Bild von der Vereinslandschaft in Finnentrop machen können. Inspiration und Animation zur Teilhabe am örtlichen Vereinsleben stehen in Fokus.

Mit den Vereinen seien die Initiatoren, darunter Michael Hunold (kjk-Haus), schon im vergangenen Herbst in Kontakt getreten. Das Interesse sei groß gewesen. Das Angebot beschränkt sich allerdings auf Vereine innerhalb des Ortes Finnentrop. Aufgrund der Masse an Vereinen „wollten wir es uns nicht anmaßen, alle Vereine der Gemeinde zu involvieren“, erklärt Hunold. Der organisatorische Aufwand sei andernfalls nicht machbar und zu hoch. Der Mehrwert des Projekts sei dennoch groß. „Kinder, die noch nicht im Vereinsleben eingebunden sind, haben eine Perspektive für ihre Freizeitgestaltung“, berichtet Michael Hundold. Das Projekt startet nach den Sommerferien. 

Die Mitglieder der „kleinen Sozialraumkonferenz“ machen außerdem darauf aufmerksam, dass wirtschaftlich schwach aufgestellte Familien bei den Mitgliedsbeiträgen finanziell unterstützt werden. Ansprechpartner sind die Gesamtschule Bigge-Lenne (Tel. 02721/60599187) und der Grunschulverbund Lennetal (Tel. 02721/60599205).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare