Auswärts- wird zum Heimspiel für Finnentroper Jecken

Prinz Philipp I. Bischoff regiert FFK

Ladys in Black: die „Glorreichen Weiber“ aus Finnentrop. Fotos: Hartmut Poggel

Lenhausen/Finnentrop – Das Auswärts- wurde zum Heimspiel für das Festkomitee Finnentroper Karneval (FFK) und seine Jecken: Die Schützenhalle in Lenhausen war fest in grün-weißer Hand.

Und als Prinz Karneval 2020, Philipp I. (Bischoff) durch das Narrentor schritt, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. 

„FFK mit Auswärtsspiel ... in Lenhausen finden wir das Ziel“, lautet das Sessionsmotto mit Blick auf den Umbau der Festhalle. Und das „Asyl“, das ihnen Schützenverein St. Anna Lenhausen und der Lenhauser Carnevals-Club gewähren, ließen sich die närrischen Nachbarn etwas kosten: 55 Liter Bier spendierte das FFK, die Menge ergibt sich aus dem Alter des LCC. 

Da bin ich: Prinz Philipp I. (Bischoff) regiert das FFK.

20 Jahre jünger ist Seine Tollität, Prinz Philipp I. Er hat eine ganz besondere Beziehung zu Lenhausen und dem Karneval: Aufgewachsen ist er in Lenhausen und sein Vater Paul Bischoff war gleich zweimal Prinz im LCC, 1973 und 1998. Nach 13 Jahren Finnentrop zog es Prinz Philipp gen Westen: Seit 2016 wohnt er in de Eifel und ist dort Ranger im einzigen NRW-Nationalpark. Die „Natur mit Jagen und Wandern“ sowie den Stammtisch Glingetal und den Schützenverein Lenhausen zählt der närrische Regent zu seinen Hobbys. 

Die „volle Kapelle“ gab es auf der Bühne: Neben den FFK-Eigengewächsen Springmaus-, Jugend-, Schützen- und Lennegarde gaben sich Tanzformationen aus Lenhausen, Rönkhausen, Dünschede, Lichtringhausen, „Holzentrop“ Saalhausen und Bamenohl die Ehre.

Die Funkengarde aus Lenhausen hatte ein Heimspiel.

Und Christian Höffer, alias „Der twerse Lümmel“, gab in der Bütte einige Einblicke in das pralle Leben...

Für den närrischen Sound und die Schunkellieder sorgte Hitmix und für die gute Stimmung die vielen verkleideten Jecken im Saal.

Galerie: www.sauerlandkurier.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare