Schola Rönkhausen feiert

Zum Jubiläum lädt die 'Schola' alle Rönkhauser und Freunde zur Mitfeier des Gottesdienstes und zum anschließenden gemütlichem Beisammensein am Sonntag ein.

Die "Schola" Rönkhausen wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Unter dem Motto: "30 Jahre - und kein bisschen leise" begeht der Chor sein Jubiläum am Sonntag, 25. Mai.

Begonnen wird mit einem Festhochamt in der Pfarrkirche um 9.30 Uhr. Die "Schola" hat sich für diesen Tag etwas besonderes vorgenommen: Zur Aufführung kommt in dem Hochamt: Kyrie, Gloria, Sanctus, Benedictus und Agnus Dei aus der Missa Brevis in G-Dur, KV 140, von Wolfgang Amadeus Mozart; - Ave verum corpus, KV 618, von W.A. Mozart - Jesus bleibet meine Freude aus der Kantate 147 von Johann Sebastian Bach - Sicut locutus est aus dem Magnificat, BWV 243, von J.S. Bach (mit deutschem Text). Unterstützt wird der Chor von den Streichern Magdalena, Tilman, Martin und Maximilian Brenne sowie Philipp Heyng. Die Orgelbegleitung übernimmt Maria Kaiser. Die Leitung des Chores und die Orgel spielt Stefan Bröcher.

Die "Schola" Rönkhausen wurde vor nunmehr 30 Jahren von Johanna Hapig, der Schwester des ehemaligen Rönkhauser Pastors Joachim Hapig ins Leben gerufen. Zunächst wurde, und daher auch der Name "Schola", der Gottesdienst mit einstimmigen Vorsängeraufgaben begleitet. Es handelte sich damals um eine reine Choralschola. Da aber mit der Zeit die Jungen älter wurden und in den Stimmbruch kamen, wurden auch schon einmal mehrstimmige Choräle gesungen. Mit der Zeit erweiterte sich der Chor zu einem kleinen gemischten Chor - doch der Name "Schola" hatte sich eingebürgert und bleibt auch bestehen. 15 Jahre hat Johanna Hapig den Chor geleitet. Als ihr Bruder 1993 Rönkhausen verließ, übernahm Stefan Bröcher die Leitung des Chores.

25 Sänger und Sängerinnen

Der Chor besteht heute aus 25 Sängerinnen und Sängern, die Spaß am Gesang haben. Die "Schola" gestaltet Gottesdienste in der Pfarrkirche, hat ihren festen Auftritt beim Dorfabend des Schützenfestes und auch das jährliche Weihnachtskonzert im Januar hat einen festen Platz im Rönkhauser Terminplan. Gerade diese Weihnachtskonzerte sind vielen Rönkhausern und Gästen in guter Erinnerung - wird doch seit vielen Jahren dieses Konzert durch auswärtige Musiker bereichert. Ein besonderes Erlebnis für die "Schola" war der Besuch eines Schützenfestes in Mönchengladbach-Geistenbeck vor zwei Jahren.

Zum Jubiläum lädt die "Schola" alle Rönkhauser und Freunde zur Mitfeier des Gottesdienstes und zum anschließenden gemütlichem Beisammensein rund um das Pater-Kilian-Heim ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare