1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Finnentrop

Der SV Serkenrode ist zufrieden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Team von Serkenrode geht letztmalig mit Kalli Menne in die Saison.
Das Team von Serkenrode geht letztmalig mit Kalli Menne in die Saison.

Das Spiel des SV Serkenrode direkt vor der Winterpause war ein äußerst wichtiges. Denn im letzten Spiel des Jahres feierte man am 13. Dezember einen hochverdienten und lang ersehnten 4:1-Sieg gegen den FSV Helden. Seit dem 27. September hatte die Menne-Elf - damals gegen Otffingens Reserve - auf einen Heimsieg gewartet.

Ziel sicherer Mittelfeldplatz

Ähnlich sieht das auch Georg Schmidt, Geschäftsführer des SV Serkenrode: "Mit dem derzeitigen sechsten Platz können wir zufrieden sein und sind nun in einer guten Ausgangslage für die kommenden Begegnungen. Besonders die zwei Siege (mit dem zweiten ist der 1:0-Auswärtserfolg gegen Finnentrop gemeint, Anmerkung der Redaktion) vor der Winterpause haben uns tabellenmäßig wieder auf Spur gebracht."

Ziel des SV Serkenrode ist weiterhin ein sicherer Mittelfeldplatz.

Das Hallenturnier hat man mit dem Motto "Nur dabei, statt mittendrin" über die Bühne gebracht.

Die Wege trennen sich

Nach vier Niederlagen brauchte man zumindest keine Verletzten beklagen.

Die Wege von Kalli Menne und dem SV Serkenrode trennen sich in der kommenden Saison.

Kalli Menne wird dann den SV Oberelspe trainieren, den SVO verlässt Daniel Roland, der dann in Serkenrode anfängt. Als Meisterschaftsfavoriten sieht Georg Schmidt die Teams Rüblinghausen und Drolshagen.

Auch interessant

Kommentare