Spielen, tanzen, lachen - Hanna und Romy wollen in „Balthasar“ Wünsche erfüllem

Serkenroder Mädchen sammeln Geld für Kinder

Romy Korte und Hanna Grewe starteten in Serkenrode eine Sammelaktion für das Kinderhospiz
+
Romy Korte und Hanna Grewe starteten in Serkenrode eine Sammelaktion für das Kinderhospiz.

Hanna Grewe und Romy Korte tun das, was elfjährige Mädchen am liebsten machen: Gemeinsam spielen und abhängen sowie um das Wohl von Tieren kümmern.

Serkenrode - Irgendwann sahen die Freundinnen ein Mädchen im Rollstuhl und wurden nachdenklich. Tiefgreifende Gespräche mit den Eltern zu Hause führten zu dem Thema „Kinderhospiz Balthasar“. Es war schwer zu verstehen, dass der Ort, der für viele Menschen zunächst für Leid und Tod steht, auch ein Ort des Lebens ist. „Wir haben gehört, dass dort viel gespielt, getanzt und gelacht wird.“ Richtig. Kinder wollen spielen, tanzen und lachen. Egal wo. Hanna und Romy wurde sofort klar, dass den Kindern im Hospiz eine zusätzliche Freude bereitet werden soll. Aber wie? „Wir möchten den Jungen und Mädchen Wünsche erfüllen.“

Mit einem Kribbeln im Bauch machten sich die Mädchen in Serkenrode von Haustür zu Haustür. Ausgestattet mit einer Geldbörse und Unterschriftenliste, ging es eine Woche lang jeden Tag durch das Dorf. „Erst war das sehr komisch und wir hatten ein bisschen Angst an den Türen zu klingeln. Doch dann merkten wir, dass die Leute freundlich waren. Nachdem wir erklärt haben, worum es uns geht, haben die Dorfbewohner meistens etwas Geld gespendet.“

Mittlerweile ist die 500-Euro-Marke schon fast erreicht. „Wir fahren erst am 30. September zur Geldübergabe ins Kinderhospiz nach Olpe. Vielleicht bekommen wir bis dahin noch etwas mehr Geld zusammen.“ Mit den Spendengeldern sollen dann spezielle Kinderwünsche in Erfüllung gehen. Absender und Empfänger wissen, worum es trotz Sorgen im Kinderleben geht: spielen, tanzen und lachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare