SG sichert sich letztes Ticket

Die SG Finnentrop/Bamenohl hat das letzte Ticket für das Fußball-Hallenmasters am kommenden Wochenende in Attendorn ergattert.

Gewohnt souverän setzte sich das Team von Trainer Benedikt Gabriel gegen die Konkurrenz aus der Gemeinde Finnentrop durch. Mit Christian Günther stellt "Finnbam" sowohl den besten Spieler des Turniers, als auch den Torschützenkönig (zehn Treffer). Der beste Torhüter des Turniers war Manuel Weber vom FC Finnentrop.

Vor dem Sieg stand aber ein langer Weg, der in der Vorrundengruppe A begann. Hier setzte man sich standesgemäß gegen den SV Serkenrode, den TV Rönkhausen, den SV Fretter und den FC Finnentrop durch. Letztere zogen als Zweiter ins Halbfinale ein. In der Gruppe B dominierten der TuS Lenhausen und der SV Heggen das Geschehen. Das erste Halbfinale bestritten somit die SG Finnentrop/Bamenohl und der SV Heggen. Dem A-Ligisten vom Daspel wurde dabei aber schnell klar, dass es mit dem Finaleinzug nichts werden sollte. Die Tore von Christopher Selbach, Benedikt Feldmann, Tobias Kleppel, Christian Günther und Andre Ruhrmann sorgten für ein nie gefährdetes 5:2. Für Heggen trafen dabei Sascha Siegner und Tobias Müller. Im zweiten Semifinale ging es weniger torreich zu. Der FC Finnentrop ging gegen den TuS Lenhausen mit 2:0 durch Treffer von Efti Douros und Benny Losse in Führung. Kurz vor Schluss brachte der Lenhauser Heino Wohlfahrt mit seinem Tor noch mal Spannung in die Partie, die aber keine Wende mehr nahm.

Spiel um Platz drei

So kam es zum Spiel um den dritten Platz, dass im Neunmeterschießen entschieden wurde. Mit dem fünften Schuss vom Punkt sicherte Heggens Schlussmann Christian Bölker seinen Farben den Bronzeplatz.

Im Finale hatte sich dann der Underdog vom FC Finnentrop einiges vorgenommen um gegen den Rivalen der SG Finnentrop/Bamenohl zu bestehen. Doch allen Vorsätzen zum Trotz brachen die Dämme schon in der zweiten Spielminute. Bamenohls Kleppel eröffnete den Torreigen. Christian Günther (2x), Benedikt Feldmann (2x) und Christopher Selbach legten nach. Die FC-Kicker Patrick Günther und Benny Losse sorgten für Ergebniskorrektur. Mit der SG Finnentrop/Bamenohl setzte sich letzten Endes eine Mannschaft durch, die ihre Favoritenrolle angenommen und souverän ausgespielt hat.

Ausgelassene Freude über den Sieg stellte sich ob des schon gewohnheitsmäßigen Turniergewinns nicht ein, doch SG-Trainer Benedikt Gabriel versicherte: "Wir freuen uns schon sehr über den Turniersieg, nur brechen dadurch bei uns nicht so die Dämme, wie es bei anderen Vereinen der Fall wäre!"

Dennoch fügte Gabriel hinzu: "Das ist hier noch lange kein Selbstläufer. Wir sind hier jedes Jahr der Gejagte. Diese Rolle ist immer wieder spannend. Ich bin aber stolz auf meine Jungs, dass sie das immer wieder meistern!" Für das Masters am Wochenende in Attendorn rechnet sich Gabriel einiges aus: "Wir gehen sehr ambitioniert in dieses Turnier. Wir haben das Masters vor zwei Jahren gewonnen und sind letztes Jahr Zweiter geworden. Da wollen wir mit Sicherheit wieder was erreichen und so weit wie möglich kommen!" gibt sich Gabriel ehrgeizig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare