1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Finnentrop

21 Siege in Folge

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein schöneres Abschiedsgeschenk konnten die Spieler Trainer Benedikt Gabriel nicht machen.  Foto: Gregor Breise
Ein schöneres Abschiedsgeschenk konnten die Spieler Trainer Benedikt Gabriel nicht machen. Foto: Gregor Breise

(gb)

Historisches haben sie geschafft, die Spieler der ersten Mannschaft der SG Finnentrop/Bamenohl: Erstmals in der 99-jährigen Geschichte des Vereins ist man die Landesliga aufgestiegen.

Prophetisch hatte es im Februar schon bei uns im FußballKurier gestanden: "Endgültig im oberen Tabellenviertel der Bezirksliga 7 angekommen ist die SG Finnentrop/Bamenohl. Was die Mannen um Trainer Benedikt Gabriel, der die Senioren seit 2008 trainiert, zur Zeit sportlich hinlegen, darf man durchaus als grandiosen Lauf bezeichnen."

Ein Lauf, der schier unglaubliche 21 Siege in Folge bescheren sollte, dabei ein momentanes Torverhältnis von 121: 28 Toren ausweist.

Damit stellt man natürlich den besten Sturm und die beste Abwehr der gesamten Bezirksliga.

"Uns hat sicher geholfen", so Marco Riili, mit 31 Jahren jüngster erster Vorsitzender im Fußballkreis, "dass der Fokus zumindest bis vor wenigen Wochen auf Attendorn und Lennestadt gelegen hat."

Wenn er sagt, "der Erfolg war geplant", hört sich das nicht eine Spur hochnäsig oder gar arrogant an, vielmehr ist es doch der praktische Beweis einer fantastischen Jugendarbeit. Denn alleine 14 Spieler kickten zu A-Jugend-Zeiten schon in der Landesliga und bilden jetzt das Rückgrat der Erfolgstruppe.

"Angst, dass die Mannschaft abhebt, hatte und habe ich nicht. Die Jungs sind charakterlich so gefestigt, dies liegt auch daran, dass die auch privat sehr oft zusammen sind", weiß SG-Chef Marco Riili.

"Als sie hörten, dass Benne aufhört, haben die Jungs sich geschworen, ihm einen würdigen Abschied zu bescheren." Was in aller Bescheidenheit als gelungen angesehen werden dürfte.

Auch interessant

Kommentare