1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Finnentrop

Mit Sparen wird keiner reich

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Finnentroper Ortsverband (v.l.) Vorsitzender Markus Baumhoff, Johannes Vogel MdB, Günter Klandt, Martina Opitz, Reinhard Berghaus (stellv. Vors.) und Thorsten Wilhelm. Foto: Michaela Kleinsorge
Der Finnentroper Ortsverband (v.l.) Vorsitzender Markus Baumhoff, Johannes Vogel MdB, Günter Klandt, Martina Opitz, Reinhard Berghaus (stellv. Vors.) und Thorsten Wilhelm. Foto: Michaela Kleinsorge

Der neu gegründete FDP-Ortsverband hielt seinen zweiten ordentlichen Ortsparteitag am Aschermittwoch im Haus Lubeley in Finnentrop-Weringhausen ab.

Der Vorsitzende Markus Baumhoff begrüßte die Versammlung und freute sich über die Teilnahme des Kreisvorstandes Olpe, namentlich Claudia Berling und Dr. Martin Junker, der FDP-Freunde aus Olpe, Attendorn und Wenden. Sehr erfreut war man über die Teilnahme der Julis, den Jungen Liberalen aus Olpe und Finnentrop.

Baumhoff gab der Versammlung einige Informationen über die Parteiarbeit in Finnentrop und lobte die beteiligten FDPler vor der Wahl, die in einem regelrechten Kraftakt eine Fraktion aus dem Boden stampften. Der Vorsitzende erklärte nachhaltig, dass er hinsichtlich der reduzierten Einnahmen und bei steigenden Kosten in der Gemeinde Finnentrop, den Haushalt mit Vorschlägen zu neuen Strukturen und gemeinsamen Kräften nachhaltig zu stabilisieren gedenkt.

Bei Investitionen müssen wir mutig sein, die aber risikoüberschaubar ausgerichtet sein müssen, es darf nicht abgewartet werden, denn mit Sparen (so Baumhoff) ist noch keiner reich geworden. Auch die Brückenproblematik, die Abwanderungsrate des Einzelhandels sprach der Ortsverbandsvorsitzende an und machte sehr deutlich, dass die FDP Finnentrop die Chance hat Konzepte schneller umzusetzen. Der Vorteil liegt in direkten Verbindungen zu Kreis, Land und Bund.

Die anstehenden Wahlen zum Ortsparteivorstand ergaben folgendes Ergebnis:

Wiederwahl Vorsitzender des Ortsverbandes Markus Baumhoff, Stellvertreter Reinhard Berghaus, Schriftführerin Anja Berghaus und Erweiterung auf drei Beisitzer mit Martina Opitz, Thorsten Wilhelm und Günter Klandt.

Eine rege Diskussion schloss sich aufgrund der aktuellen Pressemeldungen (HartzIV/Westerwelle/Steuern) an. Rechtzeitig zu dieser Aussprache, traf Bundestagsabgeordneter Johannes Vogel zum Ortsparteitag ein. Recht ausgiebig schilderte er die augenblickliche Parteipolitik in Berlin. Des Weiteren erläuterte Vogel die Doppelspitze mit Westerwelle und Lindner, gab einen Diskurs über die Steuerpolitik und die Finanzierung der Steuererleichterungen. Die Versammlung war sich einig mit Johannes Vogel den richtigen Mann im Machtzentrum sitzen zu haben.

Auch interessant

Kommentare