1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Finnentrop

Sparkasse Mitten im Sauerland stellt Jahresbilanz von 2019 vor

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ziehen ein positives Fazit des Geschäftsjahres 2019 (v.l.): Vorstandsmitglied Frank Nennstiel, Vorstandsvorsitzender Peter Schulte und Vorstandsmitglied Peter Vogt.
Ziehen ein positives Fazit des Geschäftsjahres 2019 (v.l.): Vorstandsmitglied Frank Nennstiel, Vorstandsvorsitzender Peter Schulte und Vorstandsmitglied Peter Vogt.

Finnentrop - Die „Sparkasse Mitten im Sauerland“ entstand zum 1. August 2019 aus der Fusion der Sparkassen Meschede-Eslohe, Schmallenberg und Finnentrop. „Dynamisches Wachstum“ bestimmte nach Angaben der jungen Sparkasse die ersten Monate.

Mit dem Zusammenschluss gelang es der Sparkasse Mitten im Sauerland, ihre Marktführerschaft in ihren Geschäftsgebieten auszubauen, so die Bilanz des Vorstandes zum Jahr 2019. Mit einer vorläufigen Bilanzsumme von 1,49 Milliarden Euro – einem Plus von 7 Prozent – nehme die Sparkasse eine starke Marktposition ein. „Diese Position ermöglicht es der Sparkasse, sich zukunftsorientiert aufzustellen und gestärkt für die Kreditversorgung des Mittelstandes, des Handwerks und der Privatkunden in der Region zu sorgen“, so die Vorstände weiter.

Präsenz in der Fläche

Mit 26 Geschäftsstellen und SB-Standorten nimmt die Sparkasse Mitten im Sauerland ein Geschäftsgebiet mit einer Fläche von 739 Quadratkilometern ein. Hier betreuten im Jahr 2019 rund 270 Mitarbeiter einen Kundenkreis von rund 50.000 Privat- und Geschäftskunden. Um den Ansprüchen der modernen Beratungs- und Servicequalität gerecht zu werden, stand im vergangenen Jahr erneut der Ausbau der Digitalisierung auf der Agenda.

Die verschärfte Null- und Niedrigzinsphase prägte das Geschäftsjahr 2019 und machte sich besonders bei den Sparern bemerkbar, die mit ihren klassischen Spareinlagen und Tagesgeldern der Nullzinspolitik ausgesetzt waren. Wer sich hingegen für eine Anlage im Bereich der Aktien entschied, konnte sich über die positive Entwicklung am Aktienmarkt freuen, so die Sparkassenführung. 

Hohe Kreditnachfrage 

Die Sparkasse ermöglichte im Rahmen ihres Kreditgeschäftes erneut Investitionen und Wachstumsfinanzierungen für mittelständische Unternehmen, Handwerksbetriebe und Handelsunternehmen.

Trotz niedriger Zinsen stiegen die bilanzwirksamen Kundeneinlagen um 9 Prozent, sodass die Sparkasse Ende 2019 einen Bestand von 1,15 Milliarden Euro verzeichnete. Das verwaltete Wertpapier-Vermögen der Kunden weitete sich um 17,6 Prozent auf 362,4 Millionen Euro aus. Insgesamt lag das Kundengeschäftsvolumen am Ende des ersten gemeinsamen Geschäftsjahres der Sparkasse Mitten im Sauerland bei 2,5 Milliarden Euro und ist damit um 7,5 Prozent gestiegen.

Der Abschluss eines Bausparvertrages sicherte im vergangenen Jahr 792 Bausparern die Aussicht auf Zinssicherung für ihr Bauvorhaben – ein Instrument, mit dem im Geschäftsjahr 2019 eine Bausparsumme von 33,9 Millionen Euro erzielt wurde.

Das fusionierte Haus vermittelte im Jahr 2019 im Bereich der Lebens- und Rentenversicherungen eine Beitragssumme von insgesamt 19,2 Millionen Euro, verteilt auf 593 Verträge. Mit 1551 Verträgen und einer Beitragssumme von 679.000 Euro war der Bereich der Schaden- und Unfallversicherung am stärksten gefragt. 

Engagement der Sparkasse

Durch das finanzielle Engagement der Sparkasse wurden viele gesellschaftliche Aktivitäten ermöglicht. So leistete die Sparkasse im Vorjahr eine Spendensumme von knapp 300.000 Euro, um das Vereinsleben und das Gemeinwohl zu fördern und den Standort der vier Kommunen zu stärken.

Digitalisierung 

Das Smartphone als digitale Geldbörse ist bereits 2018 unter dem Titel „Mobiles Bezahlen mit Android“ eingeführt worden. Mit der Einführung von Apple Pay im Dezember 2019 gelang es den Sparkassen, die beiden meistgenutzten Betriebssysteme für das mobile Bezahlen freizuschalten.

Ausblick

Im Fokus des laufenden Geschäftsjahres steht die technische Fusion im April. Daher finden die Feierlichkeiten zum 175. Jubiläum der Sparkassen in der zweiten Jahreshälfte statt.

Zahlen auf einen Blick

Bilanzsumme: 1.490 Millionen Euro, +7,0%

Kundengeschäftsvolumen: 2.496 Millionen Euro, +7,5%

Gesamtausleihungen (ohne Kreditinstitute): 984 Millionen Euro, +2,6%

Kundeneinlagen: 1.150 Millionen Euro, +9,0%

Wertpapierstand - Kunden: 362 Millionen Euro, +17,6%

Geschäftsstellen + Selbstbedienungsstandorte: 26

Geldautomaten: 41

Mitarbeiter: 269, davon Auszubildende: 21

Kunden: 50.000

Geschäftsgebiet: 739 km²

Auch interessant

Kommentare