Sammelboxen stehen im Finnentroper Rathaus

„Umweltboxen“ aufgestellt: Leere Druckerpatronen für den Kinderschutz

Sammelboxen Umweltschutz Druckerpatronen Spenden Kinderschutz
+
Präsentieren die neuen Sammelboxen für alte Druckerpatronen (v.l.): Martin Willeke, Brigitte Kümhof, Achim Henkel (Gemeinde Finnentrop) und Michael Becker.

Ab sofort können im Finnentroper Rathaus leere Druckerpatronen und Tonerkassetten abgegeben werden. Eine Sammelbox der „Umweltbox“ steht dafür bereit. Die Erlöse durch die Wiederverwertung alter Druckerpatronen kommen der Kinderschutzstiftung „It’s for Kids“ zugute.

Finnentrop - Normalerweise landen Druckerpatronen im Hausmüll bzw. Sondermüll. Für die Herstellung einer Druckerpatrone werden 10 Liter Wasser und bis zu 5 Liter Öl benötigt. Von den 100 Millionen Druckerpatronen, die jährlich allein in Deutschland verkauft werden, landen ca. 80 Prozent im Hausmüll. Das stellt eine große Belastung für die Umwelt dar, zumal ein Teil der Patronen nur halb oder gar nicht benutzt werden.

Michael Becker, Leiter der Kampfkunstakademien Südwestfalen und Repräsentant der Stiftung „It’s for Kids“ in Südwestfalen, hat zusammen mit Martin Willeke, einem weiteren Mitglied der GsU-Sauerland (Gemeinschaft sozial engagierter Unternehmer) dieses Projekt vorangetrieben und eine Sammelbox an Bürgermeister Achim Henkel übergeben. Insgesamt gibt es nun in Finnentrop vier Sammelstellen (Standorte der Sammelstellen siehe unter www.umweltbox.com).

„It’s for Kids“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kreativspenden wie alte Handys, leere Druckerpatronen, Geldmünzen, Haarzöpfe oder auch Zahngold über ihre Logistikpartner einzusammeln und in Geld für den Kinderschutz umzuwandeln. Unterstützt wird „It’s for Kids“ dabei von zahlreichen prominenten Botschaftern wie den Fußballnationalspielern Bernd Leno und Matthias Ginter, dem Comedian Eckart von Hirschhausen, dem Life-Coach Veit Lindau, dem Wirtschaftsexperten Dirk Müller sowie der Schauspielerin Janine Kunze.

Die Erlöse aus den Kreativspenden werden dann an größere oder kleinere Organisationen, Vereine oder Stiftungen verteilt, die sich um verschiedene Aufgaben im Kinderschutz kümmern - so z.B. an das Kinderhospiz Balthasar in Olpe, an Radio Rumms (Radio von und mit krebskranken Kindern an der Uni Mannheim) oder an die Hamburger NCL-Stiftung, die sich der Kinderdemenz-Forschung verschrieben hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare