"Unbekanntes Flugobjekt"

Uhu auf dem Dach: Mit etwas Glück lassen sich die Tiere in der Falbecke fotografieren. Die markanten Ohrbüschel sind bei dem jungen Vogel noch nicht sichtbar.

Yorkshire-Terrier "Gismo" war der Erste. "Unser Hund schlug abends plötzlich an. Als wir auf den Balkon gingen, hörten wir auch die lauten Geräusche." Ronald und Margot Becker aus Finnentrop ordneten die Laute in den Bereich von "riesigen Krähen" ein.

Das war vor vier Wochen, die Geräusche blieben und die Suche begann. "Eines Abends sah ich plötzlich einen großen Vogel lautlos über mich hinweg gleiten. Der hatte garantiert eine Spannweite von über einem Meter."

Ronald Becker, der in der Falbecke (Stichstraße, die im Bereich Polizei/Post hinauf zur Kirchstraße führt) zu Hause ist, kam mit Nachbarn ins Gespräch. Die Merkmale des unbekannten Flugobjekts ließen keinen Zweifel aufkommen: massiger Körper, dicker Kopf und Federohren - das kann nur ein Uhu sein. "Mittlerweile taucht abends ein zweiter ,Kollege' auf. Etwas kleiner, vermutlich ein Weibchen."

Seitdem dreht sich in der Falbecke alles um die neuen, sehr seltenen Mitbewohner. Rund 1800 Brutpaare soll es in Deutschland geben, Schutzmaßnahmen und Auswilderungen lassen die Zahl leicht nach oben steigen.

Die geschickten Jäger, die eine Flügelspannweite von 1,70 Meter erreichen, bevorzugen Felswände und Steilhänge - passt diese Behausungsvorliebe zur Falbecke? Durchaus, hier wimmelt es nur so von "versteckten" Brutplätzen.

Steilhänge und Felswände sind in Finnentrop hinter dem Polizeigebäude gut sichtbar. Die nachtaktiven Tiere sitzen tagsüber gerne in Baumkronen, auch die sind dort reichlich vorhanden. Und: "Seitdem die Uhus hier sind, habe ich keine Ratte mehr gesehen." Die Nager, die Ronald Becker früher oftmals aus den Kanälen krabbeln sah, stehen auf der Uhu-Speisekarte ganz oben. Dort finden sich allerdings auch Vögel wieder. "Hier ist es merklich ruhiger geworden, Singvögel sind kaum noch zu hören."

Wenn es nach der biologischen Grundlage geht, wird sich das in den nächsten Jahren nicht ändern: Uhus gelten als reviertreue Standvögel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare