Tragische Neuigkeiten

Nach Frontal-Crash auf der B236: Junge Sauerländerin stirbt im Krankenhaus

+
Bei einem schweren Unfall auf der B236 in Werdohl wurde eine 24-jährige Frau aus Finnentrop lebensgefährlich verletzt.

Werdohl/Finnentrop - Tragische Neuigkeiten nach einem schlimmen Frontal-Crash auf der B236: Die junge Frau aus Finnentrop, die bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt wurde, ist im Krankenhaus gestorben.

Update, 14. Februar, 10.11 Uhr: Nach dem schweren Frontalzusammenstoß, der sich am vergangenen Freitag (7. Februar) auf der B236 in Werdohl ereignete, ist die 24-jährige Frau aus Finnentrop, die mit ihrem Auto in einen entgegenkommenden Kleinlaster gekracht war, am Donnerstagabend im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlegen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern nach Angaben der Polizei an: "Hierfür befindet sich unter anderem ein Unfallrekonstruktionsgutachten durch einen Sachverständigen in Erstellung", heißt es.

Unfall auf der B236 in Werdohl: So berichteten wir ursprünglich

Eine junge Frau aus Finnentrop wurde am Freitag bei einem Unfall auf der B236 in Werdohl lebensgefährlich verletzt. Ihr Auto war frontal mit einem entgegenkommenden Kleinlaster zusammengestoßen.

Der Unfall ereignete sich gegen 10.30 Uhr in der Nähe der McDonald's-Filiale in Werdohl. Die 24-jährige Frau aus Finnentrop ist nach ersten Erkenntnissen mit ihrem Kleinwagen in den Gegenverkehr geraten und dort frontal in den Kleinlaster eines 60-jährigen Mannes aus Plettenberg gekracht. 

Unfall auf der B236 in Werdohl: 24-Jährige fast eine Stunde eingeklemmt

Der Aufprall war derart heftig, dass die junge Sauerländerin fast eine Stunde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war, ehe die Feuerwehr sie aus dem Unfallwrack herausgeschnitten hatte. Nach längerer Behandlung im Rettungswagen flog ein Rettungshubschrauber sie in eine Klinik. 

Der Fahrer des Kleinlasters wurde bei dem Unfall schwer verletzt, ihn brachte der Rettungsdienst ins Krankenhaus. Die B236 wurde nach dem Frontalzusammenstoß voll gesperrt. Über die weiteren Hintergründe des schrecklichen Crashs wie die mögliche Unfallursache sowie den aktuellen Stand zur Stransperrung berichtet unser Partnerportal come-on.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare