In 13 Jahren mehr als 160.000 Fahrgäste gezählt - Ganztagsbetrieb soll aufrecht erhalten bleiben

Verein Bürgerbus Finnentrop sucht dringend neue Fahrer

Hubertus Rath bei seiner ehrenamtlichen Arbeit im Bürgerbus Finnentrop
+
Hubertus Rath bei seiner ehrenamtlichen Arbeit im Bürgerbus Finnentrop.

Seit mehr als 13 Jahren gibt es in der Gemeinde Finnentrop den Bürgerbus - ein Erfolgsmodell, wie vielfach berichtet wurde. Der Bus ist an fünf Tagen in der Woche ganztags auf drei Linien unterwegs. Angesteuert werden 32 Haltestellen in den Ortsteilen Finnentrop, Bamenohl und Weringhausen. Nun werden weitere Fahrer gesucht.

Finnentrop - Ob Einkaufen, Arztbesuch oder einfach eine Runde durch den Ort, um andere Menschen zu treffen - insbesondere viele ältere und behinderte Menschen sind froh über das Angebot, denn es ermöglicht ihnen unabhängig und mobil zu bleiben. Außerdem schätzen sie die familiäre Atmosphäre im Bus und die Hilfsbereitschaft der Fahrer, für die es selbstverständlich ist, beim Einladen von Gehhilfen oder Kinderwagen zu helfen.

Rund 160.000 Fahrgäste sind bisher mitgefahren. „Wir freuen uns, dass der Bürgerbus in Finnentrop so beliebt ist und sich im öffentlichen Personennahverkehr als wichtige Ergänzung etabliert hat“, erläutert Dr. Heidi Zimmermann, Vorsitzende des Vereins. Auch finanziell sei der Verein durch die Fahrgasteinnahmen und die Werbepartner gut aufgestellt.

 „Doch es gibt nun ein großes Problem. Es fehlen ehrenamtliche Fahrer“, so Zimmermann. Durch langfristige Erkrankungen und altersbedingtes Ausscheiden sei ein kritisches Maß erreicht. Das Projekt funktioniere schließlich nur, solange jemand am Steuer sitze.

Wegen Corona musste der Fahrbetrieb eine Zeit lang eingestellt werden. Jetzt ist der Bus aber wieder auf der bekannten Strecke ganztags unterwegs. Um auch weiterhin den Ganztagsbetrieb aufrecht erhalten zu können, müssen weitere Fahrer hinzukommen. Wer zum Fahrerteam stoßen oder sich zunächst nur informieren möchte, ist an jedem letzten Montag im Monat um 18.30 Uhr zur Vereinssitzung im Rathaus Finnentrop eingeladen.

Bürgerbusfahrer kann jeder werden, der mindestens 21 Jahre alt ist, einen Führerschein der Klasse 3 oder den entsprechenden EU-Führerschein besitzt und über mindestens zwei Jahre Fahrpraxis verfügt. Zusätzlich müssen sich die Fahrer in spe einem Gesundheitscheck unterziehen und das örtliche Straßenverkehrsamt aufsuchen. Hier wird die Fahrerlaubnis - sofern noch nicht geschehen - auf die EU-Klassen umgestellt. Außerdem kann hier die Erlaubnis zur Fahrgastbeförderung erworben werden. Die entstehenden Kosten trägt der Bürgerbusverein.

Neben Dienst nach Fahrplan nach dem Motto „Bürger fahren für Bürger“ stehen natürlich auch gemeinsame Aktivitäten wie Ausflüge und Feiern auf dem Programm.

Infos gibt es unter Tel. 02721/79361 und www.buergerbus-finnentrop.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare