"Keine ausreichenden Haftgründe"

Versuchte Vergewaltigung: Polizei ermittelt Verdächtigen - 21-Jähriger wieder frei

+

Finnentrop - Nach einer versuchten Vergewaltigung, die sich Mitte August in Finnentrop ereignete, hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Ein 21-jähriger Mann wurde vorläufig festgenommen, ist aber wieder auf freiem Fuß.

Update 29. August, 12.04 Uhr: Wie Polizei Olpe und Staatsanwaltschaft Siegen in einer gemeinsamem Presseerklärung mitteilen, habe sich "im Laufe der intensiven Ermittlungen der Olper Kriminalpolizei ein Tatverdacht gegen einen 21-jährigen Zuwanderer aus Finnentrop" ergeben.

Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen. Er sei inzwischen vernommen und "erkennungsdienstlich" behandelt worden. Danach sei er laut Polizei wieder entlassen worden. "Es lagen keine ausreichenden Haftgründe vor, um ihn dem Haftrichter vorzuführen", erklärte Polizeisprecherin Esther Schöttke auf Nachfrage.

Nun müsse die Polizei noch "vom Tatort und an den Personen gesicherte Tatspuren" auswerten. "Die Ermittlungen zur Vervollständigung der Beweisunterlagen dauern noch an und weitere Auskünfte können daher derzeit nicht erteilt werden", heißt es abschließend

Lesen Sie hier unsere ursprüngliche Berichterstattung:

Finnentrop - Eine 25-jährige Frau soll in der Nacht zu Sonntag in Finnentrop Opfer einer versuchten Vergewaltigung geworden sein. Der mutmaßliche Täter flüchtete.

Wie die Polizei mitteilt, meldete sich die 25-Jährige in der Nacht zu Sonntag und gab an, dass sie gegen 2.10 Uhr von einem ihr unbekannten Mann in der Lennestraße in Finnentrop sexuell bedrängt worden sei. 

"Der Unbekannte sei ihr vom Bahnhof aus zu Fuß gefolgt und habe sie in Höhe der Kirche plötzlich gepackt, ihr den Mund zugehalten und sie zu Boden gedrückt. Er habe an ihrer Kleidung gezerrt und versucht ihre Beine auseinander zudrücken", heißt es im Polizeibericht. 

Polizei bittet um Hinweise

Die junge Frau habe sich nach eigenen Angaben vehement gewehrt, so dass der Täter schließlich von ihr abgelassen habe und geflüchtet sei. 

Den Täter beschrieb die 25-Jährige wie folgt: etwa 25 bis 30 Jahre alt, südosteuropäisches bzw. arabisches Äußeres, "karamellfarbener" Hautteint. Er habe ein markantes, kantiges Gesicht mit kurzen, schwarzen hochgegelten Haare und ohne Bart gehabt und fließend Deutsch mit leichtem Akzent gesprochen. Zum Tatzeitpunkt habe er eine dunkle Hose und ein weißes T-Shirt getragen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02761/9269-0 entgegen. 

Lesen Sie auch: 

Entgegenkommendem Wagen ausgewichen: Auto landet in Wiese - Fahrer (19) verletzt

Nächtlicher Überfall: Maskierte Täter prügeln Opfer zu Boden und fliehen

Nächtlicher Großeinsatz für Rettungskräfte: Verdacht auf Lebensmittelvergiftung im Ferienlager

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare