Baufällige Brücke muss erneuert werden

Vollsperrung in Rönkhausen:  Hindernisse bei geplanter Umleitung 

+
Die Fahrbahnübergänge an der Lennebrücke in Rönkhausen werden saniert. Dazu wird die Brücke vom 22. Juli bis zum 7. August voll gesperrt

Rönkhausen - Gleich zwei Brückensanierungen sorgen in den nächsten Wochen für Verkehrsbehinderungen in Rönkhausen. Am Montag, 15. Juli, starteten an der Glingestraße bereits die Bauarbeiten an einer Anliegerbrücke. Die marode Brücke soll gegen ein neues Bauwerk ausgetauscht werden.

Während die Glingestraße dafür zunächst nur halbseitig gesperrt werden muss, wird am 23. Juli eine ganztägige Vollsperrung nötig, um das neue Brückenbauwerk per 80 Tonnen-Schwerlastkran zu installieren.

Einen Tag vorher beginnt die gut zweiwöchige Vollsperrung im Bereich der Bahnhofstraße am Bahnübergang Rönkhausen. Dort muss die Lennebrücke saniert werden. Wie Tiefbauingenieur Markus Schneider von der Gemeinde Finnentrop erklärte, lasse sich die Vollsperrung des Bauwerks nicht vermeiden, da die Brücke beim Austausch der Widerlager und der Fahrbahnübergänge frei von Schwingungen sein muss.

Die ebenfalls vorgesehene Betonsanierung im Unterbau der Brücke könne mit halbseitiger Sperrung durchgeführt werden. Definitiv voll gesperrt ist die Brücke vom 22. Juli, um 6 Uhr bis zum 7. August um 20 Uhr.

Die marode Holzbrücke an der Glingestraße wird ersetzt.

Im Vorfeld der dringend notwendigen Sanierungsmaßnahme hatte sich die Gemeinde Finnentrop um eine Umleitung über den größtenteils asphaltierten Fuß- und Radweg nach Lenhausen bemüht, um die jenseits der Lenne und der Ruhr-Sieg-Strecke liegenden Betriebe nicht vom Lkw-Verkehr abzuschneiden. Doch nachdem ein Grundstückseigner an einem Teilstück der geplanten Umfahrung für Lkw finanzielle Forderungen an die Gemeinde stellte, verwarf man den Plan. Dennoch wolle sich die Gemeinde nicht unter Druck setzen lassen.

Als Konsequenz gibt es nun im Sägewerk Joki während der Vollsperrung Betriebsferien. Die Firma Silcarbon wird laut Markus Schneider möglicherweise die Umleitung über Pasel nutzen. Dabei sollen leichtere Lastzüge über die in Richtung Tanneneck führende Brücke und anschließend durch den Wald in Richtung Rönkhausen umgeleitet werden. Dieser Waldwirtschaftsweg lässt allerdings keinen Begegnungsverkehr zu und führt an einem ungesicherten Steilhang vorbei.

Für die Sanierung der Anliegerbrücke investiert die Gemeinde Finnentrop 115 000 Euro. Weitere 167 000 Euro werden in Lennebrücke investiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare