Radwegebau sieht weitere Fertigstellungen vor

Weitere Fortschritte

Der Radwegebau in der Gemeinde hat einige Fortschritte gemacht und sieht im laufenden Jahr weitere Fertigstellungen einzelner Teilstücke vor.

Außerdem hat sich für den Abschnitt zwischen dem Stellwerk Nord und der Brücke Frielentrop/Wasserstraße eine Planänderung ergeben, die der Rat am Dienstag bei zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung verabschiedet hat.

Der geplante Geh- und Radweg auf dem ehemaligen Bahndamm vom Stellwerk Nord soll in nördlicher Richtung über den „Lichtblick LenneSchiene“ bis zur Anbindung an die Wasserstraße im Bereich der Brücke Frielentrop verlängert werden. Daraus ergibt sich Bereichsleiter Ludwig Rasche zufolge eine um rund 600 Meter verlängerte Strecke. Damit könnte sich die Gemeinde die Sanierung des Weges auf dem Lennedamm sparen, ebenso wie „erhebliche Eingriffe“ in den Baumbestand am Lennedamm.

Und: Weil der Radweg an der B236 liegt, kommt der Bund für die Kosten der Streckenverlängerung auf. Die Planänderung im Abschnitt 11 des Radwegebaus habe die Gemeinde in enger Absprache mit der Bezirksregierung und dem Landesbetrieb Straßen.NRW angedacht. Durch diese Lösung würden nicht nur Finnentrop und Lenhausen „zukunftssicher“ miteinander verbunden, sondern auch der „Lichtblick LenneSchiene“ an das Finnentroper Radwegenetz angebunden werden.

Zwei von elf Abschnitten seien abgeschlossen, drei weitere sollen im Laufe des Jahres folgen, darunter die Verbindung Bahnübergang Am Steinwerk – Haltepunkt Heggen. Fünf weitere Abschnitte werden noch in diesem Jahr ausgeschrieben, die Arbeiten sollen noch vor Jahresende beginnen. Zum Bestand des Radwegenetzes zählt bereits der Werksweg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare