Blutprobe fällig

Wodka am Mittag: Betrunkener fährt gegen Zaun und Anhänger und flüchtet

+

Heggen - Erst prallte er gegen einen Zaun und einen Anhänger, dann flüchtete er: Ein betrunkener Autofahrer ist der Polizei am Montagmittag ins Netz gegangen. Am Ende half es auch nichts, dass er sofort zugab, Alkohol getrunken zu haben: Eine Blutprobe war fällig und weiterfahren durfte er natürlich auch nicht.

Nach Angaben der Polizei meldete ein Zeuge am Montagmittag gegen 13.45 Uhr eine Verkehrsunfallflucht, die sich zuvor in der Sanger Straße in Heggen ereignet hatte: „Der Melder gab an, dass ein Opel-Fahrer mit seinem Fahrzeug einen Holzzaun beschädigt hatte und anschließend den Unfallort verließ, ohne eine entsprechende Schadensregulierung einzuleiten.“

Da der Zeuge sich das Kennzeichen merkte, konnten die Beamten unweit der Unfallstelle den Opel-Fahrer antreffen. Der 39-Jährige zeigte sich sehr kooperativ und gab sofort zu, dass er den Zaun beschädigt hatte. Zudem gab er an, direkt nach dem Unfall ein Glas Wodka getrunken zu haben. Ein freiwilliger Atemalkoholtest wies auf eine „starke Alkoholisierung“ hin. 

Aufgrund des hohen Wertes brachten ihn die Beamten in ein Krankenhaus, um Blutproben entnehmen zu lassen. Die Beamten schrieben eine entsprechende Anzeige und untersagten die Weiterfahrt. 

Im Nachhinein meldete sich ein weiterer Zeuge: Dieser machte Angaben zu einer Beschädigung an einem Anhänger, der sich in unmittelbarer Nähe zu dem Holzzaun befand. Auf der Fahrbahn fanden die Beamten Kunststoffteile die augenscheinlich ebenfalls zu den Beschädigungen an dem Opel passten.

Lesen Sie auch:

Verdacht auf versuchte Vergewaltigung - Polizei sucht nach sechs bis sieben Männern

Gestürzt und gegen Baum geprallt: Schwer verletzter Mountainbiker in Klinik geflogen

Mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus: Motorradfahrer (57) bei Unfall verletzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare