1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe

Keine Kandidatur von Dr. Matthias Heider für den Bundestag im nächsten Jahr

Erstellt:

Kommentare

Matthias Heider wird im kommenden Jahr nicht mehr für den Bundestag kandidieren.
Matthias Heider wird im kommenden Jahr nicht mehr für den Bundestag kandidieren. © Laurence Chaperon

CDU-Bundestagsabgeordneter Dr. Matthias Heider wird im kommenden Jahr nicht mehr zur Bundestagswahl antreten.

Zu seiner Entscheidung teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Heider mit:

„Ich habe in dieser Woche die beiden Vorstände der CDU-Kreisverbände in Olpe und im Märkischen Kreis darüber informiert, dass ich mich nicht erneut um die Kandidatur für den Deutschen Bundestag bewerben werde. 2021 geht für mich die dritte Wahlperiode im Parlament zu Ende. Ich habe dann zwölf Jahre lang mit großem Engagement die Anliegen unseres Wahlkreises in Berlin vertreten und werde das ohne Abstriche auch bis zum letzten Tag meines Mandates tun.

Für unser Land und die CDU habe ich meine Abgeordnetentätigkeit gerne und mit voller Überzeugung ausgeübt. Wir haben in dieser Zeit viel für unsere Region – das Sauerland und Südwestfalen – bewirken können. Ich erinnere etwa an die finanzielle Unterstützung der Kommunen, die Investitionen in die regionale Infrastruktur, das Wirtschaftswachstum der letzten zehn Jahre, die hohe Beschäftigung und unsere Fähigkeit, Krisen erfolgreich zu bekämpfen. Wir werden auch die Corona-Pandemie überwinden und die wirtschaftlichen Perspektiven werden sich wieder verbessern. Als Stellvertretender Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses und Vorsitzender der Parlamentariergruppe USA im Deutschen Bundestag weiß ich, dass in diesen Herausforderungen auch Chancen liegen.

Ich will mich nach dem Ausscheiden aus dem Deutschen Bundestag im nächsten Jahr wieder in vollem Umfang meiner Tätigkeit als Rechtsanwalt widmen. Für die Unterstützung durch meine Frau Antje und meinen Sohn Lennart in all den Jahren bin ich sehr dankbar. Ebenso gilt mein Dank den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die seit 2009 meine Büros im Wahlkreis und in Berlin geführt haben.“

Auch interessant

Kommentare