1921 als MGV „Cäcilia“ gegründet – 1970 in einen gemischten Chor umgewandelt

100 Jahre Chorgesang in Brachthausen

Das Foto zeigt den Chor während des Weihnachtskonzertes 2019 in der Wallfahrtskirche Kohlhagen
+
Das Foto zeigt den Chor während des Weihnachtskonzertes 2019 in der Wallfahrtskirche Kohlhagen.

Seit 100 Jahren gibt es in Brachthausen Chorgesang in Vereinsform: 1921 wurde der MGV „Cäcilia“ Brachthausen gegründet, 1970 wurde er in „Gemischter Chor Cäcilia“ umgewandelt. Erich Langenfeld blickt zudem auf zehnjährige Dirigentschaft zurück.

Brachthausen - Diese beiden Ereignisse würde der Chor gerne am 6. November in der Schützenhalle Brachthausen in Verbindung mit dem Gemeindechorfest feiern. „Ob die Chöre der Gemeinde an unserer Feier teilnehmen und singen können, ist noch ungewiss, weil Corona ihnen lange Zeit einen Strich durch die Probenabende gemacht hat und die Stimmen lange nicht trainiert werden konnten“, ist die Vorsitzende Melanie Stamm noch unsicher, ob es wieder ein Gemeindechorfest geben wird. Schon 2020 musste dieses Treffen wegen Corona abgesagt werden.

Stattfinden wird dagegen sicher die Verleihung der Zelter-Plakette, die der Chor für sein 100-jähriges Wirken und die besonderen Verdienste um den Erhalt und die Pflege der Chormusik und der Förderung des kulturellen Lebens erhält.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, 26. September, im RWE-Pavillon der Philharmonie in Essen statt.

Aus der Chronik

Der Verein wurde am 27. November 1921 als MGV gegründet und bestand aus 33 Männern. Erster Dirigent war für 42 Jahre Lehrer Schmelzer. Im Chor wurde eine Theatergruppe gebildet. Es folgten Konzertabende mit Theateraufführungen, Teilnahme an Wettstreiten und Ständchensingen. Im Laufe der Jahre ging die Sängerzahl ständig zurück. 1970 waren es nur noch 15. Damit der Chor nicht aufgelöst werden musste, wurde seinerzeit von Chorleiter Fritz König und dem Vorsitzenden Eduard Jaspers der Vorschlag unterbreitet, den MGV in einen „Gemischten Chor“ umzuwandeln.

17 Frauen kamen hinzu

Zur Jahreshauptversammlung erschienen 17 Frauen, die an diesem Tag offiziell in den Gesangverein aufgenommen wurden. So konnte der Chorgesang gerettet werden und unter dem Namen „Gemischter Chor Cäcilia Brachthausen“ weiter bestehen.

Von 1972 bis 1998 war Rudolf Hatzfeld der Dirigent. In dieser Zeit nahm „Cäcilia“ erfolgreich an verschiedenen Gesangwettbewerbe teil und errang viele Preise; besonders zu erwähnen sind hier in den Jahren 1981 und 1982 die erste und zweite Stufe auf dem Weg zum Meisterchor sowie 1995 der Gewinn der Zuccamaglio-Medaille in Morsbach.

Meisterchor im Jahr 2007

Auch unter dem Chorleiter Thomas Weidebach aus Benolpe gelangen den „Brachtsern“ Sängern weitere Erfolge. Der Titel „Meisterchor im Chorverband NRW“ 2007 war der Höhepunkt.

Im Oktober 2011 verließ Thomas Weidebach den Chor, und Chordirektor Erich Langenfeld trat im November seine Nachfolge an.

„Das Musikinstrument der Sängerinnen und Sänger ist ihre Stimme. Durch die hervorragenden Stimmbildungsübungen, die Erich Langenfeld seither wöchentlich mit dem Chor trainiert, haben sich die Stimmen der Chormitglieder immer wohlklingender entwickelt“, lobt Melanie Stamm die Tätigkeit von Erich Langenfeld. Kulturelle Anlässe hat der Chor nie vernachlässigt: Während der gesamten Zeit ist und war es „Cäcilia“ Brachthausen eine Ehre, zu besonderen Anlässen und Feiertagen in der Wallfahrtskirche Kohlhagen zu singen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare