1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Kirchhundem

„100 Jahre in 100 Tagen“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Heinsberger Tunnel wurde von 1911 bis 1913 fertiggestellt, die Eröffnung war im Jahr 1914. Im Jahr 1945 wurde er wieder geschlossen.  Foto: Gemeindearchiv Kirchhundem
Der Heinsberger Tunnel wurde von 1911 bis 1913 fertiggestellt, die Eröffnung war im Jahr 1914. Im Jahr 1945 wurde er wieder geschlossen. Foto: Gemeindearchiv Kirchhundem

Vor 100 Jahren wurde die Bahnlinie Altenhundem-Birkelbach eröffnet. Allerdings wurde die Strecke bereits nach rund 30 Jahren wieder stillgelegt.

Aber entlang der ehemaligen Bahnstrecke zwischen Röspe und Altenhundem finden sich in der Gemeinde Kirchhundem auch heute noch viele Spuren und Hinweise auf den Eisenbahnverkehr in früheren Zeiten. Die Gemeinde Kirchhundem möchte mit einem Mal- und Fotowettbewerb Kinder und Jugendliche aufrufen, die Eisenbahngeschichte in der Gemeinde zu erforschen und in Zeichnungen oder Fotografien festzuhalten.

Kirchhundem.

Noch bis zum 12. September können Wettbewerbsbeiträge rund um das Thema der ehemaligen historischen Eisenbahnlinie bei der Gemeindeverwaltung eingereicht werden. Nähere Infos unter www.kirchhundem.de sowie % 02723/608803. Die „Kunstwerke“ werden bei der Abschlussveranstaltung der Reihe „100 Jahre in 100 Tagen“ am 26. September ausgestellt und prämiert. Beginn ist um 18 Uhr im ehemaligen Bahnhof Kirchhundem-Flape, anschließend Besichtigung des Heitmicke-Viadukts und Vortrag: „Das Eisenbahnwesen im Südsauerland“.

Veranstaltungen rund um die Bahnstrecke

Neben der Auslobung des Mal- und Fotowettbewerbs wird in der Gemeinde Kirchhundem mit der Veranstaltungsreihe „100 Jahre in 100 Tagen“ an die Einweihung der Eisenbahnlinie Altenhundem-Birkelbach erinnert. Zum Auftakt der Reihe präsentierte der Heimat- und Förderverein Albaum die Geschichte der Bahnstrecke im Rahmen des Pfingstfestes des Musikvereins.

Am 14. September besteht die Möglichkeit, bei einer Wanderung und Exkursion entlang eines Teilabschnittes zwischen Würdinghausen und Heinsberg viel Wissenswertes rund um die ehemalige Bahntrasse zu erfahren. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr am ehemaligen Bahnhof Würdinghausen; der Abschluss ist gegen 16 Uhr in Heinsberg. Neben einem Shuttle-Service wird für das leibliche Wohl gesorgt.

Der Veranstaltungsflyer „100 Jahre in 100 Tagen“ steht unter www.kirchhundem.de zum download zur Verfügung. Der Mal- und Fotowettbewerb sowie die Veranstaltungsreihe werden von der Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem unterstützt.

Die Historie der Bahnstrecke übrigens wird unter www.nebenbahnromantik.de ausführlich und informativ dargestellt.

Informationen und Anmeldung: ARGE Würdinghausen, %  02723/979350; Dorf-AG Heinsberg, %   0173/8179735, %  02723/740969.

Auch interessant

Kommentare