1000 Stunden Wachdienst

Vorsitzender Carsten Picker (links) und Bezirksleiter Guido Krämer (rechts) mit den Jubilaren der DLRG-Ortsgruppe Oberhundem. Foto: Dieter Dörrenbach

"Ihr seid eine wunderbare Ortsgruppe!" DLRG-Bezirksleiter Guido Krämer lobte die Mitglieder der Oberhundemer DLRG in den höchsten Tönen.

Zu Recht, denn auf der Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe im Gasthof "Zur Post" in Oberhundem wurden den Mitgliedern beeindruckende Zahlen vorgetragen.

Über 1000 Stunden Wachdienst am Biggesee, mehr als 1200 Stunden Ausbildung in den Hallenbädern Meggen, Elspe und seit August wieder in Oberhundem wurden absolviert. Zudem verfügt die Ortsgruppe jetzt über einen eigenen Ausbilder im Bereich "Erste Hilfe" sowie einen Truppführer für die Strömungsrettung. Bei der Badeaufsicht im Oberhundemer Hallenbad von August bis Dezember wurden insgesamt 500 Stunden Beckenaufsicht registriert. "Die Aufsicht klappt reibungslos, ohne Ausfälle", lobt Vorsitzender Carsten Picker die Einsatzbereitschaft seiner Mitglieder.

Bei den Wahlen wurden der stellvertretende Vorsitzende Christian Hesse und Kassenwart Thomas Schauerte wiedergewählt.

Bei der Tätigkeit des Rettungswartes unterstützen Vanessa Rameil zukünftig Niklas Krippendorf und Manuel Kossmann. Neu ist der Posten einer Fachwartin für realistische Unfall- und Notfall-Darstellung, den Nina Kleffmann übernommen hat.

Gleich 13 Mitglieder konnten DLRG-Vorsitzender Carsten Picker und Bezirksleiter Guido Krämer mit dem Ehrenzeichen in Bronze und einer Urkunde für eine zehnjährige Mitgliedschaft ehren. Mit dem Ehrenzeichen in Silber und einer Urkunde für eine 25-jährige Treue wurden Gisela Richter und Jörn Schauerte ausgezeichnet."Die Jubilare bilden den Grundstein für ein beständiges Arbeiten in den DLRG-Ortsgruppen", betonte Guido Krämer.

Einen breiten Rahmen nahm der Punkt Verschiedenes ein. Hier wurde über die Anschaffung eines neuen Rettungsbootes beraten. Das alte Rettungsboot der DLRG ist über 20 Jahre alt. Der GFK- Kunststoff, aus dem es gebaut ist, zeigt deutliche Altersschwäche. Daher muss ein neues Ersatzboot angeschafft werden, das für den Katastrophenschutz bundesweit eingesetzt wird. Für die Anschaffung hat die DLRG Oberhundem einen Investitionsbetrag von 30.000 Euro aufzubringen. "Wir sind natürlich auf Spenden und Zuwendungen angewiesen", hofft Carsten Picker auf die Hilfe aus der Bevölkerung.

Wer helfen will, kann dies in Form einer Spende auf das Konto Nummer 714 693 400 bei der Volksbank Bigge-Lenne tun. Bei Angabe der Adresse wird eine Spendenquittung ausgestellt. Nähere Infos zum Bootskauf erteilen Carsten Picker, Tel.: 02723/718663, oder Christian Hesse, % 02723/979344.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare