Ein „Jahrhundertereignis“

150-jähriges Jubiläum der Blaukittel Oberhundem mit mehr als 1000 Teilnehmern

+
Oberhundems Schützenchef Florian Ludwig (v.r.) mit den ausgeschiedenen, neuen und wieder gewählten Vorstandsmitgliedern Manuel Brüggemann, Leonhard Rameil, Benedikt Brüggemann, Tobias Mettbach und Stefan Jung.

Oberhundem. In exakt 100 Minuten hatten die 150 anwesenden Blauen Kittel am Samstagabend in der Gemeinschaftshalle die acht Tagungsordnungspunkte abgehakt. Dabei standen die Wahlen und die Vorstellung der ersten Planungsphase des 150-jährigen Jubiläums im kommenden Jahr im Mittelpunkt.

Bei den Wahlen wurde der zweite Vorsitzende Manuel Brüggemann wieder gewählt. Auch der Hauptmann Stefan Jung und der Adjutant Tobias Mettbach wurden für weitere vier Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Dagegen schied der Jugendbeisitzer Benedikt Brüggemann altersbedingt aus. Diese Funktion hat Leonhard Rameil übernommen. Erstmals wurde nach acht Jahren der Beitrag um fünf Euro auf jetzt 20 Euro erhöht. Ein Beschluss, der einstimmig erfolgte. 

Bei den Terminen ragt das eigene Hochfest heraus, das vom 6. bis 8. Juli gefeiert wird, ferner wird das 100-jährige Jubiläum der Hofolper Schützen im Juni besucht. Auch wurde die Teilnahme am Bundesschützenfest in Medebach und am Gemeindeschützenball in Brachthausen, beide finden im September statt, beschlossen. Einen breiten Rahmen stellte die Vorstellung des 150-jährigen Jubiläums der Blaukittel dar, das im kommenden Jahr vom 4. bis 6. Juli gebührend gefeiert werden soll. 

Tobias Mettbach informierte ausführlich über den aktuellen Stand. So wurden für die einzelnen Tätigkeitsbereiche sechs Arbeitskreise gebildet. Den Auftakt zum großen Jubiläum bildet ein Gemeinde-Jungschützen-Kaiserschießen am 23. Mai 2020. Ein absolutes Novum, das es in dieser Form in der Gemeinde Kirchhundem und darüber hinaus im gesamten Sauerländer Schützenbund noch nicht gegeben hat. Alle Jungschützen der Jahre 2015 bis 2020 können an dem Kaiserschießen teilnehmen. Die Oberhundemer Schützen rechnen mit bis zu 50 Aspiranten aus den elf Schützenvereinen der Gemeinde. 

Das Jubiläum beginnt am Samstag, 4. Juli, um 14 Uhr mit der Schützenmesse. Nach der Gefallenenehrung marschieren um 15.30 Uhr sechs Gastvereine und sechs Musikkapellen und Tambourcorps zur Auwerwiese, wo um 16.30 Uhr das Kaiserschießen beginnt. 

Annähernd 700 Teilnehmer werden zu diesem Festzug erwartet. Der offizielle Festakt beginnt um 20 Uhr. 

Am darauffolgenden Sonntag, 5. Juli, startet um 15 Uhr noch einmal ein Event der besonderen Art. Die Besucher können sich auf einen Festzug mit sechs Gastvereinen, sechs Musikkapellen sowie Tambourcorps und auf das neue Oberhundemer Kaiserpaar mit Hofstaat freuen. 

Insgesamt über 900 Teilnehmer werden in diesem Zug präsent sein, eventuell sogar der Musikverein aus dem norwegischen Trondheim. Schon heute freut man sich im Oberhundemer Kirchspiel auf das zweite „Jahrhundertereignis“, das wieder ein Fest „von Freunden mit Freunden“ werden soll. 

Das erste unvergessene Großereignis fand 2008 mit der Feier des 700-jährigen Ortsjubiläums statt. Nach der Versammlung fand die Ordensübergabe statt. 

Es schloss sich ein stimmungsvoller Schützenball mit der Partyband „UP 2 Date“ an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare