Bezirksregierung Arnsberg und Gemeinde Kirchhundem pflanzen Bäume in Brachthausen

52 Traubeneichen begleiten die Hilchenbacher Straße

Brachthausen Pflanzaktion Januar 2021 Alfred Bierhoff (l.) Björn Jarosz
+
TG-Vorsitzender Alfred Bierhoff (l.) und Bürgermeister Björn Jarosz freuen sich über die gelungene Pflanzaktion an der Hilchenbacher Straße/Umgehungsstraße in Brachthausen.

Bereits 2012 und 2013 wurden entlang der Hilchenbacher Straße in Brachthausen Traubeneichen gepflanzt. Dies geschah im Rahmen des Flurbereinigsverfahrens. Nun wurden am Ortsausgang Richtung Hilchenbach vier weitere Traubeneichen gepflanzt.

Brachthausen - „Bezirksregierung Arnsberg und Gemeinde Kirchhundem pflanzen Bäume in Brachthausen“, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung aus dem Rathaus in Kirchhundem.

Und weiter: „Im Zuge des Flurbereinigungsverfahrens, welches der Vermessung und erforderlichen Bodenordnung, der Optimierung des Wegenetzes und der Dorferneuerung der Ortschaft Brachthausen dient, wurden bereits in den Jahren 2012 und 2013 im Zuge des dorfgerechten Ausbaus des innerörtlichen Teils der Hilchenbacher Straße 48 Traubeneichen als Straßenbegleitbäume gepflanzt.“

Ein weiterer Anlass zur Baumpflanzung ist die Aktion des NRW-Umweltministeriums zum Jubiläum „200 Jahre Agrarordnung“. Aufgrund dieses Jubiläums sollen in ganz Nordrhein-Westfalen 200 Bäume gepflanzt werden, deren Standorte später im Informationssystem GISILE (Geoinformationssystem für die integrierte ländliche Entwicklung,) dargestellt werden sollen.

„Daher wurde in Brachthausen die vorhandene Straßenbaumreihe noch um vier weitere Traubeneichen erweitert, um den gestalterischen Anschluss der Hilchenbacher Straße an die Umgehungsstraße zu erwirken und um die optische Abgrenzung der Lagerfläche zur Straße zu ermöglichen.“

Dies ist gelungen, sind sich Bürgermeister Björn Jarosz und der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft (TG) Brachthausen, Alfred Bierhoff, einig. Um die Pflanzung zu ermöglichen, hat sich die Gemeinde Kirchhundem mit 20 Prozent an den Arbeitskosten beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare